Ausgedehnter Zimmerbrand im Dachgeschoss – Eine verletze Person

06.08.2020 / 01:00 Uhr:Ein ausgedehnter Zimmerbrand im Ausgebauten Dachgeschoss eines Wohnhauses im Welser Stadtteil Pernau forderte die Einsatzkräfte in den Nachtstunden des heutigen Donnerstages.Die im Gebäude wohnhafte Familie konnte sich vor Eintreffen der Einsatzkräfte selbst aus dem Gebäude retten, wobei eine Person im nach Eintreffen des Rettungsdienstes von diesem in das Klinikum Wels verbracht wurde.

(mehr …)

Trauer um elf tote Feuerwehrangehörige bei Explosion in Beirut

Berlin – Bei der verheerenden Explosion in Beirut sind mindestens elf Feuerwehrangehörige ums Leben gekommen. „Wir trauern um sie und sind in Gedanken bei allen Einsatzkräften, die vor Ort versuchen, die unfassbare Lage zu bewältigen“, erklärt Hermann Schreck, Vizepräsident und ständiger Vertreter des Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV). Am 4. August war es in der Hauptstadt des Libanon zu einer Explosion gekommen, die zu bislang 130 Toten und Tausenden Verletzten führte. Weiterhin werden Menschen vermisst. Auch aus Deutschland ist organisierte Hilfe zum Suchen und Retten von Verschütteten, zur Versorgung der Verwundeten sowie zur Bewältigung der Lage angekommen oder auf dem Weg. „Wir hoffen, dass alle Helferinnen und Helfer den Einsatz unbeschadet überstehen“, so Schreck.

(mehr …)

Explosion in Beirut: THW sucht unter Trümmern nach Vermissten

Bonn/Beirut. Tag zwei des Einsatzes des Technischen Hilfswerks (THW) im Libanon. Inzwischen sind die Arbeiten der Einsatzkräfte in vollem Gange: Das Team der Schnell-Einsatz-Einheit Bergung Ausland (SEEBA) sucht mit Hunden und technischer Ausstattung im Hafengebiet von Beirut nach Vermissten, während das Botschaftsunterstützungsteam erste Begutachtungen von beschädigten Gebäuden durchgeführt hat. „Gestern bekamen wir einen Einsatzabschnitt zugewiesen. Sofort haben wir mit der Ortung von Vermissten begonnen. Auch heute arbeiten unsere Einsatzkräfte mit Hochdruck daran, Menschen unter den Trümmern zu finden“, sagt THW-Präsident Gerd Friedsam zur aktuellen Lage.

(mehr …)

BFr Wien befreit einen 7-jährigen Bub nach einem Sturz mit dem Fahrrad

Der Bub war mit seinem Fuß zwischen Fahrradrahmen, Pedal und Seitenständer eingeklemmt. Die Feuerwehr setzte hydraulisches Rettungsgerät
ein, um den Buben zu befreien. Der Bub war auf Höhe seines linken Knöchels eingeklemmt. Zunächst versuchten Passanten, ihn
aus seiner Lage zu befreien. Als dies nicht gelang wurde die Feuerwehr verständigt. Nachdem der Bub und seine Mutter beruhigt wurden, demontierten die Feuerwehrleute den Seitenständer und
bogen das Pedal mit einem hydraulischen Spreizer vorsichtig zur Seite. Rasch war das Bein frei, der
Bub wurde dem Rettungsdienst übergeben und zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht.

(mehr …)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen