Fahrzeuge


Mit einem neuen „Herz“ zu neuer Stärke

Das TLF-A 2500 der Feuerwehr im italienischen Bergdorf Fornace ist schon knapp 20 Jahre lang im Dienst. Dank eines umfangreichen Refurbishments bei Rosenbauer erfüllt es aber weiterhin die hohen Anforderungen an ein flexibel verwendbares Tanklöschfahrzeug mit hohem Einsatzwert.

Der AT 2. Generation wurde im Jahr 2004 beim „Corpo Vigili del Fuoco Volontari di Fornace“, also der Freiwilligen Feuerwehr Fornace in Dienst gestellt und hat sich aus verschiedenen Gründen rasch zum absoluten Lieblingsfahrzeug der italienischen Kameradinnen und Kameraden entwickelt. Dementsprechend gab es auch schon deutliche Gebrauchsspuren am TLF-A 2500. Im Zuge eines umfangreichen Refurbishments wurde aber nicht nur das Äußere des Fahrzeugs wieder aufpoliert, auch auf die „inneren Werte“ wurde sehr viel Aufmerksamkeit gelegt, um den Einsatzwert des universell einsetzbaren Fahrzeugs wieder kräftig anzuheben.

mehr lesen…

Rosenbauer-Rekord: 100 Drehleitern 2023 in Deutschland verkauft!

Rosenbauer konnte im Vorjahr 100 Drehleitern und Hubrettungsbühnen in Deutschland verkaufen und war damit der erfolgreichste Feuerwehrausstatter in diesem Segment.Rosenbauer verzeichnete im Jahr 2023 einen historischen Höchstwert beim Verkauf von Hubrettungsfahrzeugen in Deutschland.Von den insgesamt 156 Drehleitern und Hubrettungsbühnen, die Feuerwehren landesweit zur Beschaffung ausgeschrieben hatten, gingen exakt 100 im Bieterrennen an Rosenbauer Deutschland. Flexibilität und rasche Lieferzeiten waren ausschlaggebend bei den Auftragsvergaben. Bis Ende 2024 werden alle Fahrzeuge geliefert, ein Teil davon konnte bereits im Vorjahr übergeben werden.

mehr lesen…

THW: neue Brückenbau-Krane 

Das Technische Hilfswerk (THW) nimmt zwölf neue, wendige Mobilkrane in den Fuhrpark auf. Die ersten drei Ortsverbände holten jetzt ihre Exemplare beim Hersteller ab. „Die Krane sind ein unverzichtbares Hilfsmittel in den Fachgruppen Brückenbau. Hiermit können die THW-Einsatzkräfte die schweren Brückenelemente anheben und zu Konstruktionen zusammenfügen, die Spannweiten von mehr als 80 Metern erreichen können. Mehr als drei Dutzend provisorische Brücken, die das THW allein in den vergangenen drei Jahren errichtet hat, zeigen wie wichtig diese Fahrzeuge sind“, betont THW-Präsidentin Sabine Lackner.

Die zwölf neuen Mobilkrane für die Fachgruppen Brückenbau heben Lasten von bis zu 50 Tonnen und können ihren Kran-Arm bis zu 31 Meter hoch ausfahren. Dadurch können sie schwere Brückenbauteile und kurze Brücken im Gesamten anheben und positionieren. Zudem können sie auch andere Lasten wie komplette Standard-Container, beispielsweise mit Baumaterialien, anheben und verladen. Die Mobilkrane sind optimal auf die Bedürfnisse des THW zugeschnitten: Die bewegliche Kabine kann die Fahrerin beziehungsweise der Fahrer beispielsweise auf bis zu sieben Meter Höhe ausfahren. Von dort aus können sie den Kran mit besserem Blick auf die Last steuern. Das bietet einen großen Sicherheitsvorteil, vor allem wenn sich andere Einsatzkräfte in der Nähe der Last befinden.

mehr lesen…

Großlöschfahrzeug-Logistik

Die FF Eben-Nachdemsee (Gde. Altmünster, OÖ) hat ein Großlöschfahrzeug-Logistik (GLF-L) gestellt: als Basis dient ein Mercedes Atego 1630 AF. Der Aufbau bestehend aus Gruppenkabine, durchgehendem Geräteraum für TS, Löschgruppenausrüstung, Stromerzeuger, Zubehör und dem mit einer Ladebordwand erschlossenen Transportbereich für sechs Rollcontainer stammt von Lentner (Hohenlinden, D). Mehr – in Kürze!

mehr lesen…

Legenden (2): Mercedes Kurzhauber

Diese Klasse wurde ab 1959 gebaut: gängige Typen Waren 322, 911, 1113!

Das TLF von Mollands wurde gebraucht erworben. Die FF Breitenfurt erwarb 1962 und 1975 jeweils einen Kurzhauber (beide verkauft). Das TLF der Landes-Feuerwehrschule stand viele Jahre bei der FF Weissenkirchen im Einsatz. Alle Aufbauten von Rosenbauer.

mehr lesen…

Wildenau: Großlöschfahrzeug mit Roboter

Die FF im Bezirk Braunau hat ein LFA durch ein völlig neu konzipiertes Fahrzeug (neue OÖ-Richtlinie Großlöschfahrzeug GLF) ersetzt: neben der üblichen Standard-Ausrüstung gehören 1000m B-Schlauch zur Ausrüstung: In der Fahrzeugmitte befindet sich ein Raum für zwei Rollcontainer, wobei der Hintere mit TS und Saugstellenblock auf einem ferngesteuerten RTE-Roboter steht. Im Bedardsfall kann damit der Schlauchcontainer ebenso transportiert werden wie der mobile Wasserwerfer im Geräteraum 1. Der Aufbau stammt von Rosenbauer (AFfacelift), als Fahrgestell dient ein Mercedes Atego 1427 AF. Mehr folgt!

mehr lesen…

Starke FF Fürstenfeld

Die Oststeirer – bnekannt als schlagkräftige und sehr gut organisierte Feuerwehr – haben ein HLF 3 genau nach ihren Erfordernissen in Dienst gestellt (MB Atego – Rosenbauer AT). Ebenfals neu: ein KRF-Tunnel (MB Sprinter-Magirus), denn in Kürze sind die Fürstenfelder Portalfeuerwehr! Mehr in der kommenden Ausgabe!

mehr lesen…

Freiwillige Feuerwehr St. Pölten-Pottenbrunn: neues Hilfeleistungsfahrzeug HLF 3

St. Pölten-Pottenbrunn, 12.01.2024 – Die Freiwillige Feuerwehr St. Pölten-Pottenbrunn freut sich, die Indienststellung ihres neuesten Fahrzeugs, des Hilfeleistungsfahrzeugs 3 (HLF 3), bekannt zu geben. Das HLF 3 dient als Nachfolger für das 25 Jahre alte Tanklöschfahrzeug 3000, welches mit 13.500 unfallfreien Kilometern und unzähligen Einsatz- und Übungsfahrten in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde, und markiert einen bedeutsamen Fortschritt in der Feuerwehrausrüstung. Die Gesamtkosten für das neue HLF 3 belaufen sich auf ca. € 450.000. Trotz finanzieller Unterstützung seitens des NÖ Landesfeuerwehrverbandes, des Landes Niederösterreich sowie der Stadt St. Pölten bleibt der FF St. Pölten-Pottenbrunn ein sechsstelliger Eurobetrag beizusteuern. An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei der Bevölkerungbedanken, ohne deren großzügige Spenden solche Investitionen nicht leistbar wären.

mehr lesen…

Stark: RLFA Leutasch

Ob Brandeinsätze oder technische Einsätze – das bisherige Fahrzeug hat sich dank dem Weitblick der damaligen Verantwortungsträger in den letzten 25 Jahren als wahrer Allrounder behauptet und war somit meist das erstausrückende Einsatzfahrzeug. Auch aus technischer Sicht war der „Rüst“ seiner Zeit voraus, war er nämlich bei seiner Indienststellung 1996 eines der ersten Fahrzeuge in Tirol mit einem Aluminiumaufbau aus dem Hause Rosenbauer. Nichts desto trotz gilt es mit der Zeit Schritt zu halten und sich den geänderten Gegebenheiten und Techniken nach 25 Jahren anzupassen.

In Folge dessen hat sich ein siebenköpfiger Fahrzeugausschuss intensive Gedanken zur anstehenden Ersatzbeschaffung gemacht. Das Ergebnis aus zahlreichen Besichtigungen, Gesprächen und Erfahrungen war dann ein Rüstlöschfahrzeuge RLF-A 2000/100 auf MAN-Fahrgestell mit Rosenbauer-Aufbau.

mehr lesen…

Pin It on Pinterest

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen