Die Krise: Betrachtungen…

von | Mrz 23, 2020 | Einsätze, News, Wissen & Ausbildung | 0 Kommentare

Eine Woche ist die bundesweite Maßnahmenpaket in Kraft – das gesellschaftliche Leben hat sich total verändert, die Wirtschaft ist stakr eingebremst. Die Maßnahmen zielen auf eine Verlangsamung bzw. Verringerung der Ansteckungen ab. Nächste Woche sollten sich Auswirkungen zeigen. In dieser größten Krisenseituation seit 75 Jahren hilft nur ein Zusammenstehen – bei entsprecheder Distanz!

Krisen-Management

Die Massnahmen der Regierung/Behörden sind natürlich richtig, um die Ausbreitung der Krankheit zu verlangsamen und damit einen Kolaps des Gesundheitssystem zu verhindern. Die organisatorischen Grundlagen sind im Pandemieplan von 2004/2006 nachzulesen. Aus dieser Konzept-Phase stammen auch die Reserven der FFP3-Masken. Darüber haben wir übrigens im Rahmen unserer früheren Tätigkeit bereits 2005 berichtet: BRANDAUS-Artikel

Kritische Infrastruktur

Man kann davon ausgehen, dass die Grundversorgung gesichert ist (Energie, Lebensmittel) – die Kombination Pandemie mit Blackout überscheitet ein wenig die Vorstellungskraft . Doch muss z.B. in der Nahrungsmittelversorgung mit gewissen Schwierigkeiten gerechnet werden. Einerseits durch die nationale Abschottung, andererweits durch den Ausfall von Produktions- und Handelsbetriebe (1 Krankheitsfall kann die ganze Firma „ausschalten“.). Also auch hier helfen nur die drastischen Maßnahmen der Isolation. Beispiel Wien Energie. ORF

Gefordert: Rettungsdienste

Schlüsselpersonal

Neben Krankenhauspersonal und Rettungsdiensten sind auch Verkaufspersonal und die Mitarbeiter der Infrastruktur-Betriebe gefordert – und heute die „Helden des Alltags. Im Zuge der Isolation sollte von allzu gefährlichen Hobbies abgesehen werden – die Ressourcen der Rettungsdienste werden so unnötig strapaziert. Den Helfern muss auch bestmögliche Persönliche Schutzausrüstung zugestanden werden.

Die Mobilmachung von Zivildienstleistenden ist in knapp 50 Jahren dieses „Wehrersatzdienstes“ einmalig, das Bundesheer ist im Rahmen seiner Möglichkeiten stark im Einsatz. All diese Helfer werden noch weiter gefordert sein! Bundesheer Zivildienst

Rotes Kreuz. App als Hilfestellung https://participate.roteskreuz.at/stopp-corona/

Feuerwehr

Bereit für Versorgungsaufgaben (Symbolbild)

Österreichs Feuerwehrkräfte haben rechtzeitig entsprechende Maßnahmen ergriffen – mit dem Ziel: Erhalt der vollen Schlagkraft! Viele Feuerwehren haben blitzartig ein neues Dienstsystem eingeführt: kleinere Gruppen, welche sich nicht überschneiden und auch keinen Kontakt untereinander haben, wodurch sich das Ansteckungsrisiko minimiert und selbst im Fall der Quarantäne einer Gruppe bleibt die Feuerwehr aktionsfähig! BF Linz. FF Andorf

Kommentar: Hier zeigt sich Improvisationstalent und „Hirn“ – und wurde hoffentlich flächendeckend umgesetzt! Bei einer Ausweitung der Krankheit ist naütlich mit „Ausfällen“ zu rechnen, doch in Summe das die Gesamtorganisation aushalten. Dass die Feuerwehr nur wenig für den Erhalt der kritischen Infrastruktur herangezogen wird, ist ein wenig erstaunlich, doch im Sinne der Einsatzbereitschaft wichtig. Sollte sich die Krise ausweiten ist ein größerer Einsatz im Rahmen der Versorgung aber wahrscheinlich. Generell muss bei Freiwilligen auf die private und berufliche Situation Rücksicht genommen werden – es gibt viele Gründe, sich im Hintergrund zu halten: Kinder, Verwandte, abr auch eine Schlüsselfunktion in einer Firma!

Für die besonders Engagierten: gesund und einsatzbereit bleiben, Aufgaben erledigen, Schutzmaßnahmen beachten – und: es wird sicher auch nach der „heissen Phase“ noch genug zu tun geben!

Zukunft

Hoffend, dass sich die Krise in den nächsten Wochen entspannt, wird es spannend wie man zu einer Normalität zurückkommt! Die wirtschaftlichen Veränderungen sind gar nicht abzusehen – den Worst Case sollte man sich gar nicht ausmalen, es könnte aber auch einen Aufschwung durch den entstandenen Aufholbedarf geben! Die aktuelle Krise wird uns alle verändern – auch diue Hilfsorganisationen!

Wichtige Tipps & Infos:

Tagesaktuell zum Stand der Dinge: ORF Gesundheitsministerium

Tipps zur Persönlichen Schutzausrüstung

App als Hilfestellung https://participate.roteskreuz.at/stopp-corona/

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen