Zwei Tote bei Wohnhausbrand in Neufeld

von | Mrz 8, 2019 | Einsätze, Uncategorized | 0 Kommentare

B/Seit 9.17 Uhr stehen die Feuerwehren Neudeld, Hornstein, Eisenstadt und Ebenfurt (N) bei einem Dachstuhlbrand im Einsatz. Ein betagtes Ehepaar konnte offenbar sein Schlafzimmer im ersten Obergeschoss nicht mehr verlassen – die Feuerwehrkräfte konnten die beiden nur noch tot bergen. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis am Nachmittag an!

Fotos: BFK EU – BR Günter Prünner

www.orf.at

Facts aus dem EinsatzberichD

  • Beim Eintreffen des voll besetzten Universallöschfahrzeuges schlugen die Flammen ca. 5 Meter aus dem Dachstuhl. Laut Nachbarn sollten sich die Hausbesitzer, ein älteres Ehepaar, noch im Haus aufhalten. Sofort wurde die Eingangstüre in das Einfamilienhaus durch den ersten Atemschutztrupp aufgebrochen und währenddessen baute die restliche Besatzung eine C-Löschleitung auf.
  • Zeitgleich ließ der Einsatzleiter das Alarmstichwort auf „B2-Obergeschoss (Dachstuhlbrand) mit vermissten Personen“ erhöhen und die Feuerwehren Ebenfurth (NÖ), Hornstein und Eisenstadt nachalarmieren. (Hier sei erwähnt, dass sich die Drehleiter der Stadtfeuerwehr Neufeld gerade beim 10-Jahres-Service befindet und deshalb die Teleskopmastbühne Eisenstadt als nächstes Hubrettungsgerät alarmiert wurde.)
  • Parallel erkundete der Einsatzleiter die Lage genauer und erfragte, dass das Ehepaar schlecht gehfähig und deshalb wahrscheinlich im Erdgeschoss anzutreffen sei. Aufgrund dieser Information wurde zuerst das fast rauchfreie untere Geschoss durchsucht, wobei niemand gefunden werden konnte. Daraufhin machte sich der erste Atemschutztrupp über das enge Stiegenhaus auf den Weg in den ausgebauten Dachbereich. Da sich die Rauchgrenze auf der vorletzten Stufe befand und durch Berge diverser Kleidung, Zeitungen und Zeitschriften ein „standardmäßiges Durchsuchen“ nahezu unmöglich machte, musste nach hydraulischer Ventilation ein Teil des ersten Zimmers im Obergeschoss ausgeräumt werden, bevor ein weiteres Vordringen möglich war. Hier wurden offene Flammen, wie sich später herausstellte der Brandherd, entdeckt und abgelöscht. Im zweiten Raum, dem Schlafzimmer des Ehepaars, wurde die gleiche Taktik angewendet. Während des Entrauchungsvorganges fand der Atemschutztrupp die Hausbesitzerin vor.
  • In der Zwischenzeit trafen das Kommandofahrzeug mit Tragkraftspritzenanhänger der FF Neufeld und das Tanklöschfahrzeug der FF Ebenfurth ein. Es wurden zwei weitere Atemschutztrupps zusammengestellt, welche gleich darauf bei der Suche nach dem noch vermissten Ehemann zum Einsatz kamen. Dieser konnte wenig später ebenfalls gefunden und aus dem Haus gerettet werden. Leider konnte durch die eingetroffene Notärztin aus Eisenstadt nur mehr der Tod der beiden Hausbewohner festgestellt werden.
  • Für die weiteren Löscharbeiten (Zwischendecken, Dachstuhl, Spitzboden) kamen noch ein Atemschutztrupp der FF Neufeld und der FF Hornstein zum Einsatz. Die Löscharbeiten im oberen Bereich des Dachstuhls wurden über die Teleskopmastbühne durch zwei Mann der FF Eisenstadt unter Atemschutz durchgeführt.

Es sei noch erwähnt, dass trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr keine Chance bestanden hatte, das Ehepaar zu retten. Laut Notärztin verstarben diese mindestens 60 Minuten vor Alarmierung der Feuerwehr. Als Brandursache stellten die Ermittler des Kriminaltechnischen Zentrums und des Landeskriminalamts Burgenland zwei zu nahe an Zeitungspapier aufgestellten Heizlüfter fest.

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen