Im Herbst 2018 zeigt das Steirische Feuerwehrmuseum Kunst & Kultur eine umfangreiche Ausstellung zu Klimakatastrophen und Katastrophenschutz. Sinnflutartige Regengüsse, Murenabgänge, Blitze, Hagel, Stürme von enormen Ausmaß, Hochwasser, Waldbrände, Lawinen, die Katastrophe hat sich globalisiert – jeden kann es jederzeit an jedem Ort treffen.Österreich ist sehr unterschiedlichen Wettergefahren ausgesetzt, die von Jahr zu Jahr unterschiedlich stark ausgeprägt sind. In jedem Jahr kommt es in nahezu jeder Jahreszeit zu markanten Schäden durch extremes Wetter. Viele Anzeichen sprechen dafür, dass extreme Wetterereignisse in den nächsten Jahren häufiger werden. In den letzten rund 100 Jahren war außerdem die Klimaerwärmung im Alpenraum mit knapp 2 °C doppelt so stark wie die weltweite Erwärmung von knapp 1 °C

Der Klimawandel wirkt sich auf das Katastrophenmanagement aus und somit auf direktem Weg auf die Einsätze der Freiwilligen Feuerwehren.Immer öfter werden die Freiwilligen Feuerwehen wegen Extremereignissen, oft unter Lebensgefahr, zu Hilfe gerufen. Bei der Beseitigung der enormen Schäden sind die heimischen Freiwilligen Feuerwehren nicht wegzudenken. Ohne sie wären die meisten Großschadenslagen kaum unter Kontrolle zu bekommen.

Die Ausstellung gibt Einblicke in den Katastrophenhilfsdienst (KHD) des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark. Erörtert werden seine Aufgaben, Aufstellungen und Abläufe. Zeitzeugen berichten über KHD-Einsätze der letzten Jahre. Der Blick ist auch in die Zukunft gerichtet – welchen neuen Herausforderungen müssen sich die Feuerwehren stellen und welche Randbedingungen sind dafür notwendig?

Der Klimawandel schreitet voran und ist zu einem der größten Probleme der Menschheit geworden. Ihn auf ein menschenerträgliches Maß zu begrenzen, ist eine Jahrhundertaufgabe, die die Menschheit zusammenführen kann. Diese Aufgabe zu lösen setzt voraus, dass Menschen sich über Klimawandel und Klimaschutz informieren und handeln.In Kooperation mit dem Klimabündnis Steiermark wird erklärt, wie der Klimawandel auf ein für Mensch und Natur verträgliches Maß beschränkt werden kann.

„Klimawandel zum Anfassen – Klimaschutz zum Anpacken“ Ausstellungsobjekte, interaktive Medien und kleine Experimente, die von den BesucherInnen selbst ausgeführt werden, machen an unterschiedlichen Stationen Klimawandel und Klimaschutz begreifbar und erlebbar. Gründlich recherchierte Informationen und ansprechende Bilder erklären den Hintergrund.

 Besonders Kinder lernen interaktiv, was Wetter und Klima sind, warum es wärmer wird, wie Tiere und Pflanzen mit extremer Hitze oder Kälte umgehen und wie unser eigenes Verhalten zum Klimawandel beiträgt. Jede/r einzelne/r ist aufgefordert herauszufinden, was man persönlich zum Klimaschutz beitragen kann.

Wie das gelingen soll und welchen Einfluss DEIN Lebensstil hat, wird ebenso in dieser Ausstellung hinterfragt.

Mit Unterstützung des Zivilschutzverbandes Steiermark dessen Ziel es ist, die Menschen auf die Gefahren des Alltags, aber auch auf größere Schadensereignisse vorzubereiten und sie dafür zu rüsten, werden insbesondere Informationen zum „Hochwasserschutz“ und „Blackout“ angeboten.

Dauer der Ausstellung: 15.9. – 4.11.2018

Öffnungszeiten: Di – So, 10 -17 Uhr

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen