ST: Großeinsatz nach Busunfall mit 24 Verletzten in Kainisch

von | Sep 23, 2022 | Einsätze | 0 Kommentare

Diese Nacht mussten die Einsatzorganisationen im Bezirk Liezen zu einen nicht alltäglichen Verkehrsunfall in Kainisch (Gemeinde Bad Mitterndorf) ausrücken. Die Alarmmeldung lautete „Reisebus überschlagen, 32 Verletzte“. Um 22:33 Uhr ging der Notruf bei der Landesleitstelle des Roten Kreuz ein, welche wiederum die Landesleitzentrale der Feuerwehr verständigte. Ein Großaufgebot von Einsatzkräften rückte zur Unfallstelle ab.

Ein mit 32 Personen besetzter Reisebus war aus noch ungeklärter Ursache auf einem nicht befestigten Weg unterwegs, kam von selbigem ab und stürzte über eine hohe Böschung, wobei er sich dabei einmal überschlug. Glücklicherweise blieb der Bus wieder auf den Rädern zu stehen, unmittelbar neben einem stehenden Gewässer. Alle Insassen konnten sich selbst befreien, es wurde beim Unfall niemand eingeklemmt. 

Die Einsatzkräfte leuchteten die Unfallstelle aus und starteten die medizinische Erstversorgung der insgesamt 24 verletzten Personen. Dafür standen 7 Notärzte, das Rote Kreuz mit 39 Sanitäter und 12 Helfern sowie mehrere Feuerwehrsanitäter zur Verfügung. Neben Rotem Kreuz, Feuerwehr und Polizei waren auch zwei Nachthubschrauber eingesetzt. Diese flogen zwei Schwerverletzte in die Krankenhäuser St. Pölten und Salzburg, das Rote Kreuz mittels RTW zwei weitere schwer verletzte Personen in die Krankenhäuser Ischl und Rottenmann ein. 20 leicht verletzte Personen wurden u.a. in die Krankenhäuser Schladming und Bad Aussee gebracht. 

Die acht unverletzten Insassen brachte die Feuerwehr im Rüsthaus der FF Kainisch unter, wo sie sich stärken und aufwärmen konnten. Anschließend wurden die Personen von der Feuerwehr wieder in ihre Unterkunft transportiert. Das Rote Kreuz brachte die leicht verletzten Personen nach ihrem Krankenhausaufenthalt mittels dreier BKTW wieder in ihr Quartier. Bei der abschließenden Einsatznachbesprechung im Rüsthaus Kainisch resümierten alle Verantwortlichen äußerst positiv über den Einsatzverlauf und die daraus gewonnenen Erkenntnisse. 

Der Einsatzstab wurde gebildet von:
Christian Gebeshuber (Katastrophenreferent der BH Liezen)
HBI Robert Walkner (FF Kainisch)
ABI Andreas Seebacher (Abschnittsfeuerwehrkommandant)
Manuel Kirchschlager (RK Bad Mitterndorf)
Oberstleutnant Siegfried Schnabl (Bezirkspolizeikommandant)

Eingesetzte Kräfte:

Die Feuerwehr mit 12 Fahrzeugen und 51 Mann:
FF Kainisch, FF Bad Mitterndorf und FF Bad Aussee
1 Abschnittsfeuerwehrarzt

Das Rote Kreuz mit 15 Fahrzeugen und 58 Mann:
4 Notärzte, 39 Sanitäter und 12 Helfer
1 NEF, 10 RTW, 5 BKTW
aus Bad Aussee, Bad Mitterndorf, Stainach (inkl. Hilfseinheit), Bad Goisern, Bad Ischl, Gröbming und Schladming

Die ÖAMTC Flugrettung mit 2 Hubschraubern / 2 Notärzten:
C-2 und C-17

http://www.bfvli.steiermark.at/


Fotocredit: „BFV Liezen / Zand“

 Christoph Schlüßlmayr, MSc

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen