Silvesterbilanz der Feuerwehr Frankfurt am Main

von | Jan 2, 2024 | Einsätze | 0 Kommentare

FW-F: Silvesterbilanz der Feuerwehr Frankfurt am Main
  • auf facebook teilen
  • Pinterest
  • LinkedIn
  • Tumblr

Frankfurt am Main: Die Silvesternacht begann für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Frankfurt am Main ruhiger als im vergangenen Jahr. Im Zeitraum zwischen 14:00 Uhr und 00:00 Uhr wurden 43 Feuerwehreinsätze registriert. Der Rettungsdienst wurde zu 108 Notfällen gerufen. Am 31.12.2022 verzeichneten wir in diesem Zeitraum bereits 59 Feuerwehr- und 146 Rettungsdiensteinsätze. Kurz nach Mitternacht stiegen die Einsatzzahlen wie erwartet rasant an. Von 00:00 Uhr bis 02:00 Uhr wurden 99 Feuerwehreinsätze gezählt. Davon waren 91 Feuermeldungen und acht Technische Hilfeleistungen. Der Rettungsdienst rückte 78-mal aus. Zum Jahreswechsel 2022/2023 waren es noch 77 Feuerwehr- und 67 Rettungsdiensteinsätze.

  • auf facebook teilen
  • Pinterest
  • LinkedIn
  • Tumblr
Drehleiter im Einsatz bei einem gemeldeten Balkonbrand im Westhafen.

Die Vorplanungen der Branddirektion Frankfurt am Main zahlten sich auch zu diesem Jahreswechsel wieder aus. So konnte, trotz der Vielzahl an Einsatzstellen und Notrufen, zeitnah überall professionelle Hilfe geleistet werden. Im Vorfeld waren die Vorhaltungen im Brandschutz und Rettungsdienst erhöht worden. In vielen Gerätehäusern der Freiwilligen Feuerwehren standen ebenfalls Helfer bereit, um die hauptamtlichen Kräfte der Berufsfeuerwehr zu unterstützen. Auf dem Main sorgten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der DLRG gemeinsam mit dem Rettungsschnellboot der Feuerwehr Frankfurt am Main für die Sicherheit der Feierenden an beiden Uferseiten.

Im Bereich des Erich-Ollenhauer-Rings wurden die Einsatzkräfte des Löschfahrzeuges der Feuer- und Rettungswache 21 kurz nach Mitternacht mit Steinen und Feuerwerkskörpern attackiert. Durch den Angriff wurden zwei Feuerwehrleute verletzt. Die beiden Verletzten wurden ambulant in einer Klinik versorgt. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Tathergang aufgenommen. Die ehrenamtlichen Helfer der DLRG wurden kurz vor dem Jahreswechsel in der Nähe der Untermainbrücke mit einem Feuerwerkskörper beschossen. Glücklicherweise wurde bei diesem Angriff niemand verletzt.

Neben einer Vielzahl von brennenden Mülltonnen und -containern wurden die Einheiten der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehren zu verschiedenen Brand- und Hilfeleistungseinsätzen größeren Umfangs alarmiert:

Kurz nach 00:00 Uhr wurde eine brennende Straßenbahn am Friedberger Platz gemeldet. Dabei handelte es sich um einen Fehlalarm.

Über den Notruf wurde gegen 00:10 Uhr ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus gemeldet. Aufgrund der Schilderungen am Telefon musste von einer akuten Gefahr für die Menschen in dem Haus ausgegangen werden. Aus diesem Grund wurde ein entsprechend großes Kräfteaufgebot alarmiert. Vor Ort stellte sich dann raus, dass in einer Wohnung ein Weihnachtsbaum gebrannt hatte. Dieser wurde bereits durch den Mieter mit einem Feuerlöscher abgelöscht. Die Feuerwehr kontrollierte das restliche Gebäude auf weitere Brandschäden und entfernte den Rauch aus der betroffenen Wohnung. Der Mieter wurde ambulant vom Rettungsdienst versorgt. Ein Transport in die Klinik war nicht notwendig.

Im Stadtteil Frankfurter Berg brannte es auf einem Balkon im 10.Obergeschoss. Die um 00:15 Uhr alarmierten Kräfte konnten den Brand schnell löschen und eine Ausbreitung auf die Wohnung verhindern.

In der Offenbacher Landstraße in Oberrad wurde ebenfalls gegen 00:15 Uhr ein Feuer in einem Hinterhof gemeldet. Das Feuer griff auf eine Gaststätte über. Zum Teil gingen Fensterscheiben in den Obergeschossen durch die Brandeinwirkung zu Bruch. Der Brandrauch breitete sich auf den Keller und verschiedene Wohnungen aus. Der Brand wurde gelöscht und das Gebäude belüftet.

Im Gallus brannte es gegen 00:30 Uhr auf einem Balkon im 1.Obergeschoss. Das Feuer griff auf zwei Wohnungen im 1. und 2.Obergeschoss sowie einen weiteren Balkon über. Durch den Brandrauch wurde eine Wohnung im 3.Obergeschoss in Mitleidenschaft gezogen. Da zunächst nicht klar war, ob sich noch Menschen im Gefahrenbereich befinden, wurde das Kräfteaufgebot umgehend erhöht. Trotz des umfangreichen Einsatzes brannte die Wohnung im 1.Obergeschoss nahezu komplett aus. Die Beschädigungen an den beiden anderen Wohneinheiten sind ebenfalls erheblich. Zwei der Wohnungen sind unbewohnbar. Der Sachschaden wird auf ca. 300.000EUR geschätzt.

Im Mainfeld beschäftigte die Feuerwehrleute ab ca. 00:34 Uhr brennender Unrat in einem Keller. Der Brandrauch breitete sich über das Treppenhaus und den Aufzugsschacht in allen Obergeschossen des Wohnhochhauses aus. Die Hausbewohner wurden während der Lösch- und Entrauchungsmaßnahmen zum Schutz vor der Witterung in einem Bus der Berufsfeuerwehr untergebracht. Auch hier wurde niemand verletzt.

Ein kurioser Einsatz ereignete sich um 01:30 Uhr im Nordend. Dort musste eine leicht bekleidete Frau mit der Drehleiter von einem Fensterbrett im 2.Obergeschoss gerettet werden, da sich das Fenster hinter ihr nicht mehr öffnen ließ. Zudem handelte es sich bei der Dame nicht um die Bewohnerin der Wohnung. Ebenfalls war unklar, wie sie sich in diese Lage gebracht hatte. Mithilfe der Polizei und nach ambulanter Behandlung durch den Rettungsdienst konnte die Frau ihrer eigentlichen Wohnung zugeführt werden.

Ab ca. 02:15 Uhr verlagerte sich der Einsatzschwerpunkt in den Ben-Gurion-Ring und den Gerhart-Hauptmann-Ring. Dort mussten diverse brennende Müllbehälter abgelöscht werden.Nach ungefähr einer Stunde waren dort alle Löschmaßnahmen beendet.

Feuerwehr und Rettungsdienst mussten zwischen 20:00 Uhr (31.12.2023) und 05:00 Uhr(01.01.2024) zu 165 bzw. 216 Einsätzen ausrücken. Dies entspricht einer Steigerung um 19 Feuerwehr- und einer Abnahme um 16 Rettungsdiensteinsätzen im Vergleich zumJahreswechsel 2022/2023.

Feuerwehr Frankfurt am Main
Informations- u. Kommunikationsmanagement
Thorben Schemmel
Feuerwehrstraße 1
60435 Frankfurt am Main
Telefon: 0170 / 338 2008 (PvD)
E-Mail: pressestelle.feuerwehr@stadt-frankfurt.de
Internet: http://www.feuerwehr-frankfurt.de

Pin It on Pinterest

Share This

Share This

Share this post with your friends!

Share This

Share this post with your friends!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen