Zwischen 6. und 7. Juni 2019 wurde die FF Abtenau zu 3 Menschenrettungen alarmiert

1. Einsatz 6.6.2019, 17:08 Uhr: EINGEKLEMMTE PERSON NACH FORSTUNFALL

Am späten Nachmittag wurde die FF Abtenau zu einer Menschenrettung nach einem Forstunfall alarmiert. Als die Feuerwehr nach der 12 km langen Anfahrt am Einsatzort eintraf, landete am Waldrand zur gleichen Zeit der Rettungshubschrauber „Martin 1“. Das Rote Kreuz Abtenau traf kurz vor der Feuerwehr ein und begab sich ebenfalls sofort zur Unfallstelle. Glücklicherweise konnte der Eingeklemmte mittlerweile von einem herbeigerufenen Nachbar mit Hilfe einer Kettensäge befreit werden. Somit war ein Eingreifen der Feuerwehr nicht mehr notwendig. Nachdem der Verletzte vom Notarzt erstversorgt war, konnte er von der Feuerwehr und der Rettung aus dem Wald getragen und in den Hubschrauber verladen werden. Nach rund einer Stunde konnte die Feuerwehr den Einsatz beenden.

2. Einsatz 6.6.2019, 20:18 Uhr: FAHRZEUGABSTURZ MIT EINGEKLEMMTEN PERSONEN

Zwei Stunden nach dem Forstunfall, musste die Freiwillige Feuerwehr Abtenau wieder zu einer Menschenrettung ausrücken. Am Flichtlhofberg, an der Gemeindegrenze zu Scheffau, ist ein PKW von der Schotterstraße abgekommen und stürzte in weiterer Folge rund 50 Meter über den steilen Abhang ab. Ein Baum verhinderte schließlich einen weiteren Absturz. Der leicht verletzte Fahrer konnte sich aus dem stark beschädigten Fahrzeug befreien. Für die schonende Rettung des Beifahrers musste die Feuerwehr mit dem hydraulischen Rettungsgerät eine Tür entfernen. Da eine Hubschrauber-Taubergung in diesem Bereich nicht möglich war, mussten beide Insassen von der Feuerwehr und dem Roten Kreuz rund 250 Meter zum Notarzthubschrauber „Martin 1“ getragen werden. Nachdem der Hubschrauber mit beiden Verletzten in Richtung Krankenhaus gestartet war, begannen die Aufräumarbeiten. Der PKW wurde mit der Einbauseilwinde des Rüstlöschfahrzeuges geborgen und die Unfallstelle gesäubert. Nach rund 2,5 Stunden konnte auch dieser Einsatz erfolgreich beendet werden.

3. Einsatz 7.6.2019, 11:41 Uhr: SCHWERER VERKEHRSUNFALL MIT BRAND

An diesem Freitagvormittag wurde die FF Abtenau zum dritten Mal innerhalb von 18 Stunden über Sirene und Rufempfänger zu einer Menschenrettung alarmiert. Diesmal mit der dramatischen Einsatzmeldung: „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, Fahrzeug brennt“!

Ein Lenker kam auf der Postalmstraße mit seinem Sportcabrio bei der Bergfahrt ins Schleudern und prallte mit der Beifahrerseite gegen eine Baumgruppe. Anrainer hörten den Aufprall und eilten zur Unfallstelle. Aufgrund der Deformierung des Fahrzeuges und des Brandes im Motorraum, der in weiterer Folge auch auf den Fahrgastraum des Wagens übergriff, mussten diese Rettungsversuche abgebrochen werden.  Die alarmierten Feuerwehren aus Voglau und Abtenau löschten den Vollbrand unter Verwendung von schwerem Atemschutz mit einem Schaum- und zwei Hochdruckrohren.

Nachdem der Wagen gelöscht war, errichtete die Feuerwehr einen Sichtschutz und lotste den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei. Nach der Unfallaufnahme durch die Exekutive wurde die Straße wieder komplett gesperrt und die aufwändige Bergung des Unfallopfers mit dem hydraulischen Rettungsgerät durchgeführt. Nach dem Reinigen der Unfallstelle konnte der belastende und rund 2,5 Stunden dauernde Einsatz beendet werden.

Dieser Unfall zeigte wieder einmal, es gibt einfach Einsätze, bei denen Ersthelfer und Einsatzkräfte nicht schnell genug helfen können. Besonders tragisch war, dass sich dieser Unfall vor dem Haus seiner Familie, die der junge Mann besuchen wollte, ereignet hat.

OBM Peter Bachler
FF Abtenau

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen