Mattersburger Schnellstraße: Menschenrettung

von | Mrz 26, 2022 | Einsätze | 0 Kommentare


Kurz nach Mitternacht ereignete sich am Samstag ein schwerer Verkehrsunfall auf der Mattersburger Schnellstraße bei Wiener Neustadt. Ein Pkw mit zwei Insassen aus dem Bezirk Neunkirchen kam von der Fahrbahn ab, stürzte mehrere Meter eine Böschung hinunter und überschlug sich. Während sich der Beifahrer selbst befreien konnte, war der Lenker im Unfallwrack eingeklemmt und musste aus dem Auto gerettet werden. Der Lenker erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen, der Beifahrer wurde unbestimmten Grades verletzt.



Der Pkw kam aus unbekannter Ursache bei der Schnellstraßenabfahrt Wiener Neustadt Süd von der Fahrbahn ab, stürzte mehrere Meter in den Graben und blieb nach mindestens einem Überschlag auf dem Dach liegen. Als Schutzengel erwies sich ein zufällig nachkommender Pkw- Lenker, welcher den Unfall bemerkte und die Rettungskette in Gang setzte. Da im Bereich der Fahrbahnbegrenzungen nur geringer Schaden entstand, wäre der Unfall sonst leicht bis zum Tagesanbruch unbemerkt geblieben.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde der Pkw im Bewuchs der Böschung mehrere Meter unterhalb des Fahrbahnniveaus am Dach liegend vorgefunden. Die Einsatzkräfte mussten sich erst einen Weg durch den dichten Bewuchs bahnen, um zu dem Unfallfahrzeug zu kommen.
Der Beifahrer, welcher das deformierte Unfallwrack selbstständig verlassen konnte, wurde zurück auf die Fahrbahn begleitet, dort vom Roten Kreuz versorgt und im Anschluss in Krankenhaus gebracht. Der Fahrzeuglenker war beim Eintreffen der Einsatzkräfte jedoch noch im Fahrzeug eingeklemmt und konnte sich aufgrund seiner Verletzungen nicht selbstständig befreien. Er wurde in enger Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr und dem Roten Kreuz mittels Rettungsbrett möglichst schonend aus dem Fahrzeug befreit. Nach der Erstversorgung durch die Sanitäter wurde der Verletzte an die später eintreffende Notärztin zur weiteren Versorgung übergeben.
Um den Verletzten möglichst schonend aus der Böschung zu retten, musste erst mit mehreren Kettensägen eine Schneise durch den Bewuchs geschnitten werden. Nach erfolgter technischen Rettung und notärztlicher Versorgung wurde der Mann aus dem Bezirk Neunkirchen in den Schockraum des Landesklinikums Wiener Neustadt gebracht.
Nach der Menschenrettung führte die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neustadt die Fahrzeugbergung durch. Nachdem das Unfallfahrzeug gedreht war, wurde es mittels Winde aus der Böschung gezogen und anschließend mit einem Kran verhoben. Anschließend wurde das Fahrzeug von der Schnellstraße verbracht. Die Abfahrt Wiener Neustadt Süd war für die Dauer der Rettungs- und Bergearbeiten gesperrt.

Die zur Verfügung gestellten Vid

Daniel Steiner
ffwrn.at

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen