OÖ/Hochburg-Ach: Mit einem kleinen Festakt am Ostersonntag konnten die beiden Freiwilligen Feuerwehren Ach an der Salzach und Hochburg mit den Bauarbeiten für ihr gemeinsames Projekt beginnen. Am neuen Sportzentrum der Gemeinde Hochburg-Ach entsteht ein bundesweit einmaliges Trainingszentrum für Zillenfahrer – den Wasserrettungsspezialisten der Feuerwehren. Wie wichtig gut ausgebildete und trainierte Zillenfahrer sind, zeigten eindrucksvoll die Hochwasserereignisse der letzten Jahre. Das Herzstück des etwa 450m2 großen Gebäudes wird der speziell konstruierte Strömungskanal. Darin werden 120m3 Wasser mit einer Geschwindigkeit von bis zu 4m/s (ca. 15km/h) im Kreis gepumpt und simulieren so eine „endlose“ Trainingsstrecke. Über den eingebauten Hallenkran können speziell konstruierte Betonblöcke in unterschiedlichen Varianten eingehoben und im Wasser platziert werden. Dadurch lassen sich unterschiedliche Gewässer, wie z.B. Salzach oder Donau und auch besondere Bereiche wie z.B. Kehrwasser realistisch darstellen.

Fest installierte HD-Kameras mit Videoaufzeichnungen und Zeitlupe erlauben detaillierte Analysen von einem eigenen Beobachtungsraum aus. Selbstverständlich finden sich in dem Gebäude auch Umkleiden, Sanitäranlagen und ein Fitnessraum mit speziell entwickelten Trainingsgeräten. Die Konzeption des Leistungszentrums erfolgte gemeinsam mit einer renommierten Sportuniversität.

Für die Finanzierung des Projektes wurden sowohl Sport-Förderprogramme als auch Katastrophenschutz-Förderungen bis auf EU-Ebene berücksichtigt. Weitere Projektpartner unterstützen die beiden Feuerwehren, die durch Eigenleistungen ebenfalls einen großen Beitrag leisten. Über die Finanzierungsdetails haben die beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart.

„Unsere Bootsbesatzungen werden wir im neuen Leistungszentrum professionell ausbilden und trainieren können, unabhängig von Wetter und Jahreszeit. Das schafft großartige Bedingungen für die Einsatz- und Wettbewerbsvorbereitungen.“ Freut sich Christoph Patsch, Kommandant der FF Ach auf den Neubau. Martin Wilske, Kommandant der FF Hochburg dazu: „Wir freuen uns dieses Projekt gemeinsame realisieren zu können. Die FF Ach ist seit Jahrzehnten höchst professionell und erfolgreich als Wasserwehr aktiv. Wir können da noch viel lernen und profitieren. Und vielleicht auch einmal an die Erfolge anschließen.“

Das Wasserwehr-Trainingszentrums soll ab Herbst für das Training zur Verfügung stehen und wird Anfang September offiziell eröffnet. Nach dem in Ach stattfindenden 2. Bundes-Wasserwehr-Leistungsbewerb 2019 soll da Trainingszentrum auch für andere Feuerwehren gegen eine angemessene Gebühr geöffnet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen