Innenministerinnen besuchen THW-Einsatzkräfte 

von | Jan 2, 2024 | Einsätze | 0 Kommentare

  • auf facebook teilen
  • Pinterest
  • LinkedIn
  • Tumblr

Bonn. Heute haben sich Bundesinnenministerin Nancy Faeser und die niedersächsische Innenministerin Daniela Behrens einen Eindruck von der Arbeit der Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) in den Hochwassergebieten gemacht. THW-Präsidentin Sabine Lackner begleitete die beiden am Nachmittag zu einer Einsatzstelle im niedersächsischen Hatten, an der THW-Helferinnen und -Helfer mit Sand gefüllte so genannte Bigbags für den Transport bereitstellen. „Die Einsatzkräfte des THW leisten zusammen mit den Feuerwehren und weiteren Hilfsorganisationen Großartiges, um Deiche zu sichern, große Wassermassen abzupumpen und die Bevölkerung vor dem Hochwasser zu schützen, das große Landstriche einnimmt. Allen Helferinnen und Helfern gilt mein großer Dank. Die Lage bleibt angespannt, auch wegen der zu erwartenden Regenfälle der nächsten Tage. Umso wichtiger ist das hervorragend abgestimmte Handeln der Einsatzkräfte“, erklärt Bundesinnenministerin Nancy Faeser. 

  • auf facebook teilen
  • Pinterest
  • LinkedIn
  • Tumblr

Auch über den Jahreswechsel waren bundesweit etwa 1.000 ehrenamtliche THW-Einsatzkräfte rund um die Uhr im Einsatz und bekämpften die Folgen der Überflutungen. Einsatzschwerpunkte für das THW liegen derzeit in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen. Inzwischen waren Helferinnen und -Helfer aus rund einem Drittel aller THW-Ortsverbände im Einsatz. „Bereits seit vor Weihnachten setzen THW-Einheiten aus ganz Deutschland ihre technische Ausstattung und ihr Knowhow in den Hochwassergebieten ein. Mit ihrem unermüdlichen Einsatz helfen sie an vielen Stellen der Bevölkerung, deren Hab und Gut von den Wassermassen bedroht wird“, erklärt THW-Präsidentin Lackner.

Besonders gefragt sind in den überfluteten Gebieten die Hochleistungspumpen des THW. Derzeit sind 22 Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen im Einsatz. Sie setzen unterschiedliche Typen von Hochleistungspumpen ein, die 5.000 Liter, 15.000 Liter oder 25.000 Liter pro Minute fördern können. Alleine an den Einsatzstellen im Bereich des Serengeti-Parks in Niedersachsen setzen THW-Fachgruppen Hochleistungspumpen ein, die zusammen pro Minute 109.000 Liter Wasser abpumpen können. „Seit Einsatzbeginn haben THW-Einsatzkräfte bundesweit eine Wassermenge gefördert, die dem Volumen von rund 1.000 olympischen Schwimmbecken entspricht“, erläutert Sabine Lackner. Zudem beraten derzeit elf Technische Berater für „Hochwasserschutz und Deichverteidigung“ des THW die örtlichen Einsatzleitungen bei der Sicherung von Deichen.

Da in verschiedenen Regionen Deutschlands in den kommenden Tagen weitere Niederschläge zu erwarten sind, stellen sich die THW-Einheiten in allen acht Landesverbänden auf weitere Anforderungen ein. Bei Bedarf entsendet das THW seine spezialisierten Fachzüge, Fachgruppen und Trupps auch überregional in andere Bundesländer.

Das THW ist die ehrenamtlich getragene Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit mehr als 85.000 Freiwilligen bildet die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinen Fachleuten, seiner Technik und seinen Erfahrungen ist das THW im Auftrag der Bundesregierung weltweit gefragt, wenn Notlagen dies erfordern. Neben bilateralen Hilfen gehören dazu auch technische und logistische Aufgaben im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von VN-Organisationen. Mehr Informationen zum Engagement des THW im In- und Ausland finden Sie hier: www.jetzt.thw.de.

Pin It on Pinterest

Share This

Share This

Share this post with your friends!

Share This

Share this post with your friends!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen