Gegen 02:30 Uhr gingen bei der Feuerwehr Notrufe ein, in denen ein Brand eines Wohnhauses in Sachendorf  gemeldet wurde. Bereits nach wenigen Minuten nachdem die Feuerwehren Sachendorf, Flatschach, Spielberg, Knittelfeld und Apfelberg alarmiert wurden, begab sich bereits der erste Atemschutztrupp in das Innere des Hauses um den Brand zu bekämpfen. „Meterhohe Flammen schlugen den insgesamt 69 Einsatzkräften beim Eintreffen entgegen“, schildert Oberbrandinspektor Kevin Zuber die ersten Minuten nach dem Eintreffen der Löschmannschaften.

Während dem Aufbau der  Zubringleitungen für die Speisung der Tanklöschfahrzeuge, wurde von zwei Seiten ein massiver Außenangriff  mit Hochdruck und C-Strahlrohren vorangetrieben. Zeitgleich wurde von den Atemschutztrupps vier Sauerstoffflaschen aus dem Haus in Sicherheit gebracht. Um an den unter dem Dach liegenden Brandherd zu gelangen, musste von der Feuerwehr unter schwerem Atemschutz, Einreißhaken, Äxten und Motorsägen das Dach geöffnet werden so Oberbrandinspektor Zuber weiter. Bis nach 06:00 Uhr in der früh kämpften zehn Atemschutztrupps gegen die Flammen und konnten erfolgreich ein Übergreifen auf die angrenzenden Einfamilienwohnhäuser verhindern. Die Bewohner, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches im Haus befunden hatten, konnten von selbst das Haus verlassen. Abschließend wurde der Bereich noch mit einer Wärmebildkamera abgesucht um etwaige vorhandene Glutnester besser ausspüren zu können. Zusätzlich stellte die Feuerwehr Sachendorf über den Tag noch eine Brandsicherheitswache vor Ort.

Fotos: Thomas Zeiler

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen