Generalversammlung des Roten Kreuzes NÖ: Präsident Josef Schmoll wiedergewählt

von | Jul 9, 2021 | Einsätze | 0 Kommentare

Im Beisein hochrangigster Ehrengäste erfolgten gestern die turnusmäßigen Wahlen im Rahmen der Generalversammlung des Roten Kreuzes Niederösterreich in Tulln. Als Ehrengäste konnte das Rote Kreuz Niederösterreich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, Landesrat Martin Eichtinger, der NÖ Gemeindebund-Präsident Johannes Pressl, Bezirkshauptmann Andreas Riemer, BH Tulln, Bürgermeisters Mag. Peter Eisenschenk, Tulln, Militärkommandant Brigadier Martin Jawurek. Landespolizeidirektor Franz Popp, Landesbranddirektor-Stv. Martin Boyer, Vizepräsident Hannes Sauer, ASB NÖ, Präsident Markus Schirmböck, Österreichische Wasserrettung, ÖRK-Generalsekretär Michael Opriesnig sowie die beiden Ehrenpräsidenten des Roten Kreuzes Niederösterreich Willi Sauer und Hadmar Lechner begrüßen. Aber auch hochrangige Vertreter_innen der Wirtschaft fanden sich zur Generalversammlung ein, darunter Vorstandsdirektor Bernhard Lackner, Niederösterreichische Versicherung AG, Vorstandsvorsitzender Johann Marihart, Agrana Beteiligungs-AG, die Geschäftsführende Gesellschafterin Karin Meier-Martetschläger, Pfandleihanstalt Erika Martetschläger GmbH, die Staatssekretärin a.D. und Kinderburg-Botschafterin Christine Marek sowie Benedikt Abensperg und Traun.

„Ich nehme das Wahlergebnis sehr ernst“, erklärt Präsident Josef Schmoll, Rotes Kreuz Niederösterreich. „Es liegen fünf herausfordernden Jahre hinter uns – von der Umstellung auf das neue Notarzt-System bis hin zum Rettungsdienst Neu, vom Ausbau und der Weiterentwicklung zahlreicher Leistungen der Gesundheits- und Sozialen Dienste mit Schwerpunkten wie Armutsbekämpfung, Lernförderung oder auch dem Ausbau der mobilen Hauskrankenpflege bis hin zu einer Intensivierung der Jugendarbeit und der Etablierung von zwei neuen Logistikzentren für Großunfälle und Katastrophenhilfe NÖ Süd und Mitte reicht die Palette, um nur einige Punkte anzusprechen.“

Gleichzeitig wurde das Rote Kreuz vielfach gefordert: „2015 waren wir sieben Monate lang im Einsatz für Menschen auf der Flucht und dachten, viel länger wäre ein Sondereinsatz kaum möglich – doch dann kam ein Virus, das die gesamte Welt in Atem hält. Und es hat sich gezeigt: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes machen Unmögliches möglich und schaffen auch einen derartig wichtigen, umfangreichen und langfristigen Einsatz“, meint Schmoll. „Aber auch akute Einsätze wie die Gasexplosion in Baumgarten oder jene in Langenzersdorf, die Zugunfälle in Klosterneuburg oder der Mariazellerbahn wie auch ganz aktuell der Einsatz bei unseren Nachbarn in Südmähren auf Grund eines Tornados wurden mit größter Selbstverständlichkeit und Professionalität abgewickelt. Für dieses unglaubliche Engagement aller Rotkreuz-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möchte ich herzlich Danke sagen.“

Aber auch für die Zukunft steht schon wieder ein dichtes Programm, das in Angriff genommen werden soll: „Gerade das Thema Freiwilligkeit hat für uns Priorität – hier gilt es, neue Formen der Freiwilligkeit zu etablieren und auch in die Jugendarbeit weiter zu investieren, um so die Freiwilligen der Zukunft zu finden. Wichtig ist aber auch, im Bereich der Innovation und Digitalisierung weiter voranzugehen – mit dem Telenotarzt ist hier bereits ein wichtiger Schritt gesetzt worden. Ziel ist es, für das Land Niederösterreich ein kompetenter Partner im Gesundheitswesen zu sein und gemeinsam in die digitale Zukunft zu gehen“, erklärt Schmoll. „Als wesentliches Ziel haben wir es uns aber auch gesetzt, die Katastrophenhilfe weiter voranzutreiben – es wird Zeit, dass die Rettungsorganisationen etwas von den Bundeskatastrophenmitteln bekommen. Dabei geht es definitiv nicht darum, dass die Feuerwehren weniger bekommen, dass ist nicht unser Ziel. Aber das Rote Kreuz hat mehr als bewiesen, wie wichtig die Organisation gerade in Krisen und Katastrophen ist. Wir stehen an vorderster Front, um Menschen zu helfen. Und das soll auch entsprechend anerkannt werden.“

Die Wahlergebnisse

Präsident General Josef SCHMOLL B.A.

Vizepräsident Mag. Werner KRAUT

Vizepräsident Hans EBNER

Viertelsvertreter

Mostviertel Mag. Michael PRUNBAUER

Stv. Mostviertel Werner SCHLÖGL

Industrieviertel Dipl.Päd. Ing. Christian RAITH

Stv. Industrieviertel Mag. Stefan KOPPENSTEINER

Waldviertel Mag. Klaus ROSENMAYER

Stv. Waldviertel Andreas SCHLERITZKO

Weinviertel Mag. Thomas HASENBERGER

Stv. Weinviertel Ing. Clemens HICKL

Abschlussprüfer

Kanzlei Baldinger & Partner

Schiedsgericht (ordentliche Mitglieder)

Mag. Dr. Marco LEONARDELLI

Dr. Guido SPIRA

Mag. Beatrix LEHNER

Schiedsgericht (Ersatzmitglieder)

Mag. Michael PRUNBAUER

Mag. Clemens MEZRICZKY

Delegierte zur Hauptversammlung ÖRK

General Josef SCHMOLL B.A.

Mag. Werner KRAUT

Hans EBNER

Univ.-Lektor MiRat Mag. Dr. Norbert SCHMICKL, LL.M.

Mag. Dr. Marco LEONARDELLI

Ernennungen

Für ihre enge Verbundenheit zum Roten Kreuz und ihren Einsatz in den unterschiedlichsten Themen wurden Vorstandsdirektor Bernhard Lackner (Niederösterreichische Versicherung AG), Vorstandsvorsitzender Johann Marihart (Agrana Beteiligungs-AG), Benedikt Abensperg und Traun und Vizepräsidentin Elfriede Wilfinger zu Konsuln des Österreichischen Roten Kreuzes, Landesverband Niederösterreich ernannt. Zudem übernahmen die Geschäftsführende Gesellschafterin Karin Meier-Martetschläger (Pfandleihanstalt Erika Martetschläger GmbH) und Vizepräsident Leopold Rötzer ihre Ernennung zu Bildungsbotschaftern, da beiden das Thema Lernförderung besonders am Herzen liegt.

Auszeichnungen

Für ihre besonderen Leistungen im Rahmen ihrer langjährigen Rotkreuz-Tätigkeit wurden Alois Kettinger (Bezirksstelle Atzenbrugg-Heiligeneich), Franz Ista (Bezirksstelle Marchfeld) und Wolfgang Schröter (Bezirksstelle Klosterneuburg) als Preisträger der Ing. Hans Kellner-Stiftung ausgezeichnet.

Das Verdienstkreuz wurde an Johann-Paul Brunner (Bezirksstelle Krems), den Kommandanten der Sondereinheiten und Bereichsrettungskommandanten Harald Frimmel-Walser und Bereichsrettungskommandant und Bezirksstellenleiter Clemes Hickl durch Generalsekretär Michael Opriesnig, Präsident Josef Schmoll und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner überreicht. Zudem das Verdienstkreuz I. Klasse an Vizepräsident Leopold Rötzer und Vizepräsidentin Elfriede Wilfinger für ihre Verdienste um das Rote Kreuz.

Die Verdienstmedaille in Silber wurde durch den Präsidialausschuss an Bezirksstellenleiter Johannes Hiller (Bezirksstelle Neulengbach) und Landesbranddirektor-Stv. Martin Boyer verliehen sowie die Verdienstmedaille in Gold an Robert Thenmayer (Bezirksstelle Laa), Bezirkshauptmann Andreas Riemer, Alfred Elias (Bezirksstelle Ybbs), Johann Gartner (Bezirksstelle Ziersdorf), Bereichsrettungskommandant Franz Hauer (Bezirksstelle Waidhofen/Ybbs), Hubert Stockreiter (Bezirksstelle Sollenau-Felixdorf) und Bereichsrettungskommandant, Bezirksstellenleiter-Stv. Michael Weissmann (Bezirksstelle Tulln)

Mag. Sonja Kellner, PhDr. Andreas Zenker, MSc., MBA

W: www.roteskreuz.at/noe

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen