Ein Toter und sechs Verletzte nach Zimmerbrand in Grazer Herberge

von | Feb 12, 2021 | Einsätze | 0 Kommentare

Der Vollbrand eines Zimmers einer Herberge am Schönaugürtel in Graz forderte gestern Nacht die Berufsfeuerwehr. 12 Personen, davon 6 Verletzte, konnten gerettet werden. Für den Bewohner der Brandwohnung kam jede Hilfe zu spät.Gegen 21.50 Uhr trafen gleich mehrere Notrufe in der Brandmeldezentrale der Grazer Berufsfeuerwehr ein. Dabei wurde ein Brand im 3. Obergeschoß eines Gebäudes am Grazer Schönaugürtel gemeldet. Mehrere Bewohner gaben an, in ihren Zimmern eingeschlossen zu sein, da das Stiegenhaus und die Gänge bis ins 5.Obergeschoss massiv verraucht waren.

Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen hofseitig aus dem Zimmerfenster. Die Wohnungseingangstür war ebenfalls durchgebrannt und so breitete sich das Feuer in den Gang und das Stiegenhaus aus.

Während eine Löschgruppe die Brandbekämpfung durchführte, konzentrierten sich die Drehleiter und weitere drei Löschgruppen unter schwerem Atemschutz mittels Fluchthauben um die Menschenrettung. Insgesamt konnten12 Personen, 6 davon verletzt, von der Feuerwehr gerettet werden. Eine Person wurde über die Drehleiter, eine weitere Gehbehinderte, liegend mittels Korbtrage in Sicherheit gebracht. Für den Bewohner der Brandwohnung kam leider jede Hilfe zu spät. Die geflüchteten und geretteten Personen wurden vom Roten Kreuz betreut und versorgt, die sechs Verletzten ins Krankenhaus gebracht.

Während des Einsatzes wurde der Schönaugürtel von der Polizei gesperrt.

Die Berufsfeuerwehr Graz stand mit sechs Fahrzeugen und 29 Mann ca. 2 Stunden im Einsatz.



  www.katastrophenschutz.graz.at

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen