CH/Wildhaus: Leerstehendes Hotel im Vollbrand

von | Feb 8, 2024 | Einsätze | 0 Kommentare

  • auf facebook teilen
  • Pinterest
  • LinkedIn
  • Tumblr

Am Mittwoch (07.02.2024), kurz vor 18 Uhr, ist es im ehemaligen Hotel Acker in Wildhaus zu einem Brandausbruch gekommen. Die Kantonspolizei St.Gallen berichtete. Die Löscharbeiten dauern nach wie vor an. Der Sachschaden geht in die Millionenhöhe. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen und bittet um das Einsenden von Bild- und Videomaterial.

  • auf facebook teilen
  • Pinterest
  • LinkedIn
  • Tumblr

Der in Brand geratene Gebäudeteil ist mittlerweile eingestürzt und vollständig niedergebrannt. Ebenfalls ist die Decke der darunterliegenden Tiefgarage eingestürzt. Die Feuerwehren sind nach wie vor mit Löscharbeiten beschäftigt und müssen zusätzlich das anfallende verschmutzte Löschwasser auffangen und mögliche Auswirkungen auf die Umwelt eindämmen. Dazu wurde auch der Umweltschadendienst des Amts für Umwelt des Kantons St.Gallen sowie Funktionäre der Gemeinde und der örtlichen Kläranlage aufgeboten. Für die weiteren Löscharbeiten wurden zudem Bagger aufgeboten, um den nach wie vor stark glühenden Brandschutt abzutragen und zu löschen.

  • auf facebook teilen
  • Pinterest
  • LinkedIn
  • Tumblr

Die Brandursache ist Gegenstand von laufenden Ermittlungen des Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen zur Rekonstruktion des Brandverlaufs. Sie bittet Personen, die sowohl in der Zeit vor dem Brand, zum Zeitpunkt des Brandausbruchs und während des Brandverlaufs Beobachtungen gemacht haben, sich beim Polizeistützpunkt Mels, 058 229 78 00, zu melden. Weiter wird darum gebeten, erstelltes Foto- und Videomaterial im selben Zeitraum, der Kantonspolizei St.Gallen über das zu diesem Zweck aufgeschaltete Uploadportal unter https://kaposg.link/upload zur Verfügung zu stellen.

Zum Zeitpunkt der Berichterstattung dauern die Löscharbeiten nach wie vor an. Sie werden voraussichtlich bis weit in die Nacht dauern. Der entstandene Sachschaden geht in die Millionenhöhe. Bislang sind nach wie vor keine Verletzten bekannt.

www.sg.ch

Pin It on Pinterest

Share This

Share This

Share this post with your friends!

Share This

Share this post with your friends!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen