Erneuter Einsatz am Nationalfeiertag in Gloggnitzer Mehrparteienwohnhaus

von | Okt 27, 2018 | Uncategorized | 0 Kommentare

Nach dem Einsatz am Donnerstagabend in einem Gloggnitzer Mehrparteienwohnhauses, musste die Stadtfeuerwehr Gloggnitz am Vormittag des Nationalfeiertags erneut die Einsatzadresse anfahren.Da gestern keine offensichtliche Ursache feststellbar war wurde vom zuständigen Einsatzleiter BR Thomas Rauch ersucht am heutigen Feiertag kontrolliert die Heizungen (Öfen) in Betrieb zu nehmen und bei erneutem Auftreten der gleichen Symptomeden Notruf 122 der Feuerwehr zu wählen. Wiederum wurde eine stark verrauchte Wohnung gemeldet.

Auch mittels Messungen der Abgase über die Drehleiter wurden heute die Rauchfänge kontrolliert. Ebenso wurde erneut der Rauchfangkehrer verständigt
welcher den Einsatzkräften beratend zur Seite stand. Da auch heute kein offensichtlicher Grund festgestellt werden konnte, wurde von der
Behörde/Gemeinde auf Anraten des Rauchfangkehrers für drei Wohnungen ein Heizverbot ausgesprochen.
Weiters wurde seitens der Gemeinde zur Überbrückung Elektro Heizgeräte organisiert. Eine Fachfirma wird am Montag die Dichtheit der direkt
nebeneinander gelegenen Kamine überprüfen. Im Einsatz standen drei Fahrzeuge und 12 Mitglieder der Feuerwehr, ein Streifenwagen mit zwei Beamten der PI
Gloggnitz, der Bauhofleiter der Stadtgemeinde Gloggnitz, sowie Einheiten des
Roten Kreuzes.
Erster Einsatz
Am Donnerstagabend wurde die Stadtfeuerwehr Gloggnitz sowie das RK Gloggnitz
und die Polizei in ein Gloggnitzer Mehrparteienwohnhaus gerufen. Laut
Anzeige soll im Haus ein Gasgeruch wahrnehmbar sein.
Seitens der Stadtfeuerwehr Gloggnitz wurden insgesamt 8 Wohnungen mittels
Messgerät kontrolliert. In keiner der Wohnungen konnten keine messbaren
Werte festgestellt werden. Somit war eine Evakuierung des Wohnhauses nicht
erforderlich.
Erstmals kamen bei der Stadtfeuerwehr Gloggnitz Aufkleber für die
durchsuchten Wohnungen zum Einsatz. Diese dienen zur Dokumentation der
durchsuchten Wohnungen und werden an der Eingangstür angebracht. Diese Idee
wurde von der FF Schwadorf (HBI Wolfgang Niederauer) übernommen.
Seitens der Feuerwehr wurde im Einsatzverlauf ein Rauchfangkehrer
hinzugezogen. Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz ohne Zwischenfälle
abgeschlossen werden.
Text und Foto: Einsatzdoku – Rauch
Patrik Lechner
Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen