St. Pölten (OTS/NLK) – Technische Einsätze, Brände, Brandsicherheitswachen, Katastrophen: Wenn sie gebraucht werden, sind die niederösterreichischen Feuerwehren zur Stelle. Landeshauptfrau Mikl-Leitner betonte dazu am Sonntag in der Radiosendung „Forum Niederösterreich“: „Die Bilanz für das Jahr 2017 zeigt, dass unsere Feuerwehren Großartiges geleistet haben. So haben die 1.719 Freiwilligen Feuerwehren in Niederösterreich im Vorjahr insgesamt 65.270 Einsätze bewältigt. Und sie haben bei Unfällen, Bränden oder Katastrophen 2.395 Menschen geholfen bzw. gerettet. Und dieses Engagement verdient unsere allergrößte Wertschätzung und Anerkennung. Daher an alle Feuerwehren, an alle Feuerwehrmitglieder, ein ganz großes und herzliches Dankeschön.“

Insgesamt gibt es in Niederösterreich 98.600 Feuerwehr-Mitglieder, informierte die Landeshauptfrau weiters: „Sie alle gemeinsam haben im Jahr 2017 bei Einsätzen, Übungen oder auch in der Aus- und Weiterbildung 7,9 Millionen freiwillige Arbeitsstunden investiert. Wenn man diese Stunden mit einem Faktor von 20 Euro pro Stunde bewertet bzw. multipliziert, entspricht dies einem Wert von fast 160 Millionen Euro. 160 Millionen Euro, die sich der Steuerzahler erspart.“

www.noe.gv.at/presse

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen