Zu knapp 240 Einsätzen rückte die Berufsfeuerwehr Wien in der vergangenen Dienstschicht aus. Etliche Zimmerbrände, brennende Abfallbehälter sowie diverse Kleinbrände gehörten neben den technischen Hilfeleistungen zum Einsatzspektrum der Silvesternacht. Ab 22:00 Uhr wurde aufgrund der stetig ansteigenden Anzahl gleichzeitig laufender Einsätze erhöhte Einsatzbereitschaft ausgerufen.

Auszug aus dem Einsatzspektrum der Silvesternacht:

Ein PKW durchstieß gegen 22:00 Uhr in der Donaustadt im Bereich der U2 Station Hausfeldstraße die Straßenbegrenzung stürzte die Böschung hinab und kam auf der Beifahrerseite zu liegen. Der Fahrer konnte sein Fahrzeug selbstständig verlassen. Das Unfallfahrzeug wurde mit einem Sonderfahrzeug der Feuerwehr entfernt.

In Simmering geriet um ca. 23:00 Uhr ein überdachter Lagerplatz eines Gärtnereibetriebes in Vollbrand der bereits auf die Dachkonstruktion von zwei angrenzenden Wohnhäusern übergegriffen hatte. Auch eine Lagerhütte auf dem Nachbargrundstück war bereits vom Brand betroffen. Von den Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr Wien wurden unter Atemschutz insgesamt vier Löschleitungen eingesetzt um die Brandausbreitung zu verhindern und das Feuer erfolgreich bekämpfen zu können. Eine der Löschleitungen musste über die Drehleiter vorgenommen werden, bei anderen wurde dem Löschwasser Schaummittel beigemengt bzw. der Brand mit Löschschaum erstickt. Durch den raschen und umfassenden Löschangriff konnte eine weitere Brandausbreitung verhindert und der Brandschaden begrenzt werden.

Verwendung der beigefügten bzw. verlinkten Bilder nur im Zusammenhang mit der Berichterstattung über diesen Vorfall; insofern honorarfrei. Copyright: „MA 68 Lichtbildstelle“. Gerichtsstand: Wien.

Ein Balkon im siebenten Obergeschoß eines Mehrparteienwohnhauses in der Leopoldstadt fing knapp nach Mitternacht Feuer. Über die Drehleiter konnte der Brand im Außenangriff unter Atemschutz abgelöscht und ein Übergreifen des Brandes auf die Wohnung werden.

Bei einer Silvesterfeier in Ottakring waren mehrere junge Erwachsene über eine Leiter auf das Flachdach des Aufzugschachtes gestiegen. Dabei hatte sich ein Mann gegen 00:30 Uhr verletzt und war nicht mehr in der Lage selbstständig vom Dach abzusteigen. Nach Versorgung durch das Team der Berufsrettung Wien wurde der Mann in eine Rettungswanne der Feuerwehr umgelagert, von dieser mittels eines Sicherungsgerätes auf einen Balkon abgeseilt und über die zugehörige Wohnung zum Rettungswagen gebracht. Der Mann musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 04:00 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem vermeintlichen Brand in die Leopoldstadt alarmiert. In einer 11-stöckigen Wohnhausanlage war von unbekannten Personen das Stiegenhaus durch zünden eines pyrotechnischen Rauchsatzes verraucht worden. Im Zuge der Erkundung konnte der pyrotechnische Gegenstand aufgefunden werden. Das Stiegenhaus wurde durch öffnen der Fenster entraucht bzw. belüftet.

 

Brandkommissär Lukas Schauer

nternet: www.feuerwehr.wien.at

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen