Aus bisher unbekannter Ursache brach, in einem Kellerabteil eines Mehrparteienhauses in der Grazer Straße, Feuer aus  mEs wurde ein Brand im Kellergeschoss festgestellt. Der Großteil der Bewohner (nach Stand beim Einsatz 36) konnte sich bereits selbst m durch den dichten Rauch ins Freie retten, jedoch war die Anzahl der Personen in der Erstphase des Einsatzes lange unbekannt. Sechs Personen gelang die Flucht aus dem Objekt nicht mehr. Einige von ihnen machten sich bemerkbar, indem sie aus ihren Fenstern
um Hilfe riefen, bzw. konnte mittels Mobiltelefon Kontakt zu den Eingeschlossenen hergestellt werden. Zwei Bewohner wurden von den Atemschutztrupps in ihren Wohnungen überrascht.

Jede der insgesamt 65 Wohnungen, wurde von den Atemschutztrupps systematisch durchsucht. Der eingeteilte Leiter der Atemschtztrupps,
HBI Herbert Landl (FF Pfandl) koordinierte den Einsatz der Atemschutztrupps in Zusammenarbeit mit der eingerichteten Atemschutzsammelstelle.
Mittels Fluchtmasken, unter Anleitung der zu Hilfe kommenden Atemschutztrupps bzw. über Steckleitern, wurden die Eingeschlossenen ins Freie gebracht.

 

HFM Michael Zeppezauer

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen