Seit 22. August 2018, 7 Uhr werden im Wald oberhalb von Hallstatt die Löscharbeiten zur Bekämpfung des Waldbrandes fortgeführt. In permanenter Rotation bekämpfen zwei Polizeihubschrauber und zwei Hubschrauber des Österreichischen Bundesheers den Brand mit Löschwasserbehältern. Am Berg, vor allem im Bereich der „Hohen Sieg“ und entlang den Geleisen der Standseilbahn sind Kräfte der Feuerwehren im Einsatz und benetzten erfolgreich die Randzonen des Brandgebietes, um auf diese Weise eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Die Bergrettung Hallstatt und Obertraun ist für die Sicherung der Feuerwehrleute im absturzgefährdeten Gelände verantwortlich. Laut ersten Erhebungen durch die Brandverhütungsstelle OÖ liegt die Vermutung nahe, dass der Brand durch eine achtlos weggeworfene Zigarette entstanden sein dürfte. Durch die intensive Bekämpfung des Brandes konnte sich die Fläche nicht weiter vergrößern. Generell sei der Brand unter Kontrolle von einem Brand aus, kann nach Einschätzung der Experten jedoch nicht gesprochen werden. Die Löscharbeiten müssen mit gleichem Personalaufwand fortgeführt werden. Das Landesfeuerwehrkommando forderte für den 23. August 2018 vom Bundesheer vier Hubschrauber an. Der gut koordinierte, personell und technisch aufwändige Einsatz verlief bislang für die Einsatzkräfte verletzungsfrei und ohne technische Probleme.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen