Warenkorb

 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Wer ist online

Aktuell sind 285 Gäste und keine Mitglieder online

Werbung

Ausbildung

Atemschutzübung im Abschnitt3 - Mürzzuschlag

ST/Am 03. November 2017 führte die Feuerwehr Freßnitz die Abschnittsatemschutzübung des Abschnittes 3 durch. Sieben Feuerwehren nahmen mit mehr als 60 Mann an der Übung teil.Ziel der Übung war es, die angeschafften Wärmebildkameras sinnvoll zu verwenden und diese als technische Unterstützung besser kennen zu lernen. Vier im Gebäude versteckten Wärmequellen oder versteckte Übungspuppen mussten in den stark verrauchten Räumen aufgefunden werden. Abschließend konnten sich die Mannschaften im Rüsthaus der Feuerwehr Freßnitz stärken und sich untereinander über die Atemschutzübung austauschen.

Weiterlesen...

Brandausbruch im Kaltwalzwerk Mürzzuschlag!

„Brandausbruch im Kaltwalzwerk Mürzzuschlag“: dies war die Annahme am Samstag, 04.11.2017 für die Feuerwehren des Abschnittes 2 des Bereichsfeuerwehrverbandes Mürzzuschlag bei der diesjährigen Abschnittsübung. Insgesamt wurden fünf Schadenslagen abgearbeitet. Im Betriebsgelände der Böhler Bleche GmbH & Co KG Mürzzuschlag kam es zu einem Brand im Kaltwalzwerk und dadurch zu starker Rauchentwicklung in den Hallen. In einem Ölkeller kam es durch Schleif- und Schweißarbeiten zu einem Brand und zwei Mitarbeiter konnten den Keller nicht mehr verlassen.

Weiterlesen...

Brand „Gebäude mit Menschenansammlung“ in der Volksschule Puchheim

Attnang-Puchheim: So lautete der Alarmtext bei der Herbstübung am 31.10.2017 der beiden Feuerwehren Attnang und Puchheim. Die Übungsannahme war ein Brand in der Volksschule, welcher durch Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten ausgebrochen ist. Da sich der Brandherd im Bereich des Stiegenhauses im zweiten Obergeschoß befand, kam es zu einer massiven Verrauchung der Fluchtwege.

Weiterlesen...

Fleissige FF Diemlach

FF Kapfenberg-Diemlach unterzog sich gemeinsam mit der FF Kapfenberg- Parschlug der Branddienstleistungsprüfung in Bronze, Silber und GoldAm Samstag, dem 28.10.2017, unterzogen sich 3 Gruppen, der FF Kapfenberg-Diemlach, der so genannten Branddienstleistungsprüfung.Die 1. Gruppe stellte sich der Prüfung in Bronze, die 2. Gruppe in Silber und die 3. Gruppe in Gold. Alle Gruppen nahmen mit dem Tanklöschfahrzeug (TLF-A 2000-200) der FF Kapfenberg-Diemlach, mit der Besatzung 1:6, an der Prüfung teil.

Weiterlesen...

Tauchlager 2017 des Burgenländischen Landesfeuerwehrkommandos

Vom 23. bis 28.10.2017 wurde die diesjährige Ausbildungswoche des Tauchdienstes im Rahmen des Tauchlagers 2017 veranstaltet. Als Ausbildungsgelände stellte der Oberösterreichische Landesfeuerwehrverband wieder die Räumlichkeiten in Weyregg am Attersee zur Verfügung, welche durch die hervorragende Lage und Infrastruktur beste Bedingungen für den geplanten Ablauf bieten. Schwerpunk in diesem Jahr waren die beiden Fortbildungskurse „Tauch-I“ und „Tauch-III“, sowie die allgemeine Weiterbildung aller teilnehmenden Einsatztaucher.„Tauch-I“ ist die erste Ausbildungsstufe eines Einsatztauchers, bei dem die Einsatztauchtiefe auf 20 Meter beschränkt ist. „Tauch-III“ ist die letzte Ausbildungsstufe vor dem Tauchlehrerseminar, womit die Absolventen in der Ausbildung als Assistenten eines Tauchlehrers voll eingesetzt werden dürfen, und im Ernstfall auch als Einsatzleiter der Tauchtrupps fungieren können.  m Vier Anwärter stellten sich dem Kurs „Tauch-I“ und wurden dabei von einem Anwärter für den Kurs „Tauch-III“ im Rahmen ihrer Ausbildung intensiv begleitet. Dieser wiederum wurde von den Feuerwehrtauchlehrern dabei beobachtet und dementsprechend bewertet.

Weiterlesen...

Realistische Übung

Am Samstag, den 21.10.2017, veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Hirtenberg eine Einsatzübung für die Feuerwehren Hirtenberg und Enzesfeld.  Einerseits wurde das Zusammenarbeiten der beiden Feuerwehren trainiert, andererseits sollten die im Einsatzstehenden jungen Mitglieder im Rahmen der Übung Praxiserfahrungen sammeln.  Unter dem Alarmstichwort „T2 – Verkehrsunfall zwischen 2 Fahrzeugen, mind. eine eingeklemmte Person“, rückten die beiden Wehren gleichzeitig nach dem Funkspruch durch Übungsleiter LM Christian Linsbichler zur Übungsadresse aus.  Nachdem sich der Einsatzleiter des erst eintreffenden Rüstlöschfahrzeuges aus Hirtenberg ein Bild der Lage verschaffte, war relativ schnell klar das die vorhandenen Einsatzkräfte auf der einen Seite den bereits brennenden PKW (ohne Fahrzeuginsassen) zuerst mit einem Atemschutztrupp unter der Hilfe der Schnelleingriffseinrichtung löschen mussten, wobei sie in weiterer Folge durch einen Atemschutztrupp der FF Enzesfeld unter Vornahme eines Schaumrohrers unterstützt wurden. 

Weiterlesen...

Großübung in Traun

Die Freiwillige Feuerwehr Traun und die Freiwillige Feuerwehr Rutzing übten am 25. Oktober 2017 gemeinsam bei der in Traun angesessenen Firma Pflaum & Söhne Bausysteme GmbH. Angenommen wurde ein Brand in einem Tanklager, in dem verschiedene brennbare Stoffe gelagert werden. Ein Mitarbeiter war dabei fiktiv vermisst und musste im Gelände gesucht und gerettet werden. Besonderheit aufgrund des weitläufigen Trauner Stadtteils Oedt ist es, dass nunmehr durch die geographische Nähe auch die FF Rutzing zu einem etwaigen Brandeinsatz in Traun-Oedt ausrückt. Daher ist auch diese Übung ein gelungenes Beispiel gemeinsamer Feuerwehr-Zusammenarbeit und Nachbarschaftshilfe. Im Übungseinsatz standen rund 60 Mann mit 11 Fahrzeugen.

Weiterlesen...

Freiwillige Feuerwehr und Rettungsabteilung Admont glänzt bei Branddienstleistungsprüfung

ST/Am 8. Oktober 2017 stellten 12 Kameradinnen und Kameraden der Branddienstleistungsprüfung in Bronze und Gold, welche in der Sollzeit ohne Fehler beendet werden konnte.Hauptbewerter ABI d.F. Alfred Reinwald (FF Leoben-Göss) mit seinem Bewerter-Team ABI Franz Haberl (FF Veitsch-Radex und Bereichsbeauftragter für die BDLP), OBI a.D. Mag. Markus Schwaiger (FF Wörschach) und BM Ing. Günter Wölger (FF Hall) führte die Branddienstleistungsprüfung unter fairer Bewertung aber strengem Blick auf die Richtigkeit durch.

Weiterlesen...

Truppführer Lehrgang im Bezirk Braunau

OÖ/Unter der Leitung von HAW Grabner Mario und seinem Ausbilder-Team wurde der Truppführer Lehrgang im Bezirk Braunau abgehalten. Dieser besteht aus zwei Teilen:Teil 1: Der Einstiegstest:Am Freitag dem 25.08.2017 und Freitag dem 01.09.2017 fand für den Bezirk Braunau im Feuerwehrhaus Mauerkirchen und im Feuerwehrhaus Mattighofen der Einstiegstest zum Grundlehrgang 2017 statt.Von den gemeldeten 174 Kameraden legten 164 den Test ab. Der Test beinhaltet den gesamten Kenntnisstand (Theorie und Gruppenarbeit) der Grundausbildung in der Feuerwehr.

Weiterlesen...

Gemeinsame Gemeindeübung nach der Fusionierung der Gemeinden St.Martin i.S. und Sulmeck Greith

Brand auf Schloss Welsberg, nur eine Übungsannahme, doch bei vielen Feuerwehrmännern würde diese Meldung im Ernstfall doch ein mulmiges Gefühl auslösen. Diese Einsatzmeldung erhielten die Feuerwehren aus Dietmannsdorf, Otternitz, St.Martin, St.Ulrich und die Betriebsfeuerwehr Wolfram-Bergla am 29. September 2017 um 19.00 Uhr, nach der automatischen Sirenenauslösung durch die Florianstation Deutschlandsberg. Nach Erkundung des Einsatzleiters HBI de Corti, der ob der großen Dimension dieses Geländes mit seinem Stellvertreter OBI Weber Stefan die Übung leitete, stellte ersterer vor Ort fest, dass es sich um den Brand einer großen Scheune handelte, in der 3 Personen vermutet wurden. Nach Eintreffen des TLFA Dietmannsdorf ordnete der Einsatzleiter einen Löschangriff und die Herstellung eines HD Rohres für den Atemschutztrupp, der sich für die Bergung der vermissten Personen rüstete an. In der Folge meldeten sich über Funk die Feuerwehren Otternitz, St.Martin und St.Ulrich bei der Übungsleitstelle, welche den Befehl zum gestaffelten Einsatz einer Löschleitung von der Sulm zum Übungsobjekt gab. Dabei entpuppten sich zwei sehr schwierig zu lösende Probleme. Zum einen fehlte die nicht an der Übung erschienene Werksfeuerwehr Wolfram Bergla mit ihrem für diese Übung benötigten Schlauchmaterial, und zum anderen musste in der bereits eintretenden Dunkelheit die Trasse der GKB Geleise durchgraben werden. (Ein für den Ernstfall, vor vielen Jahren angelegter Durchgang, erwies sich dabei als nicht zielführend). Dennoch konnte nach knapp 30 Minuten eine 500 Meter lange Versorgungsleitung bis zum fiktiven Brandobjekt hergestellt werden. Der inzwischen hergestellte Atemschutztrupp der Feuerwehr Dietmannsdorf, drang nach Eintreffen des Atemschutztrupps St.Martin in das stark verqualmte Gebäude ein und begann die Suche den vermissten Personen.

Weiterlesen...

Das aktuelle Heft

Neu: Heft 8/2017
 
86cover8 17
 
 

Suche

Werbung

Anmeldung für Abonnenten

nur mit gültigem Jahresabo möglich

Copyright © 2015 feuerwehrobjektiv.at