1.Durch Starkregen kam es am Dienstag den 29.05.2018 in den Nachmittagstunden zu zahlreichen Einsätzen im Bereich Deutschlandsberg. Abermals wurden die Feuerwehren gefordert, zahlreiche Keller wurden überflutet und mussten von den Freiwilligen Feuerwehren ausgepumpt werden. Auch der Bereichsführungsstab und die Bereitschaft der Florianstation wurden alarmiert bzw. erhöht. Die Unwetter Einsätze der Wehren reichen über den ganzen Bezirk und es kommen laufend Einsätze dazu. Gegen 17:00 Uhr standen 29 Feuerwehren des Bereiches mit rund 220 Mann gleichzeitig im Einsatz um Keller auszupumpen, Straßen zu sperren, und die Schlammmassen zu entfernen.

2- Zusammenfassung: Durch heftige Regenfälle kam es am Dienstag den 29.05.2018 in den Nachmittagstunden zu zahlreichen Einsätzen im Bereich Deutschlandsberg. Abermals wurden die Feuerwehren gefordert, zahlreiche Keller wurden überflutet und mussten von den Freiwilligen Feuerwehren ausgepumpt werden. Die Unwetter Einsätze der Wehren reichten über den ganzen Bezirk und es kamen kontinuierlich Einsätze dazu. Bis in denn Nachtstunden stunden standen 59 Feuerwehren des Bereiches mit rund 410 Mann mit 110 Fahrzeuge im Einsatz um Keller auszupumpen, Straßen zu sperren, Hänge zu sichern, Bäume beseitigen und die Schlammmassen zu entfernen. In einer Tischlerei in Groß St. Florian ist ein Flüssig-Gastank aufgeschwommen, Gasgeruch wurde wahrgenommen, die in der Nähe befindliche GKB Strecke wurde zur Sicherheit gesperrt sowie die GKB Einsatzleitung war ebenfalls vor Ort. Auch wurden Boote zu einzelnen Einsätzen zu Unterstützung alarmiert um die Personen aus deren misslichen Lage zu befreien. In Bad Gams wurde von den Wassermassen ein Auto eingeschlossen, eine Person war in Frauental ihrem Haus eingeschlossen. Der Katastrophenhilfsdienst (KHD) aus dem Bereich Feldbach war aktuell mit acht LKW, beladen mit gefüllten Sandsäcke vor Ort um Unterstützung zu leisten. Sofort wurde die Bereitschaftsgruppe der Florianstation und der Bereichsführungsstab alarmiert um die Einsätze konsequent und Schritt für Schritt abzuarbeiten. Die Einsätze dauerten teils bis in den frühen Morgenstunden und wurden in weiterer Folge am nächsten Tag fortgesetzt um die Aufräumarbeiten fortsetzen.

3. 30.5.: Noch immer ist man in Frauental mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Die Feuerwehren sind noch immer mit Auspumparbeiten und Schlammbeseitigungen beschäftigt. Zurzeit stehen 11 Feuerwehren mit 18 Fahrzeugen und 78 Mann im Einsatz. So wie es momentan aussieht, ist man noch bis in den Nachtstunden aktiv um diverse Arbeiten zu verrichten.

 

OBI Martin Godl

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen