Warenkorb

 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Wer ist online

Aktuell sind 245 Gäste und keine Mitglieder online

Werbung

REAS 2017

2.686 Kids sagen: „Daumen hoch und auf Wiedersehen Judenburg“

ST/Zum mittlerweile 47. Mal fand der Traditionsbewerb für die Feuerwehrjugend der Steiermark sowie für Gästegruppen aus dem benachbarten Ausland (Slowenien; 2 Gruppen und 2 Bewerbsspielteams) statt. Das Bewerbsspiel wurde zum 10. Mal ausgetragen. 2.686 Mädchen und Burschen aus Nah und Fern waren bei den Landesfeuerwehrjugend-Leistungsbewerben mit „Feuereifer“ am Werk und lieferten sich in den letzten beiden Tagen im Judenburger Stadion ein spannendes Duell um den Tages- und Landessieg in den verschiedenen Wertungsklassen. Nach 816 Bewerbsdurchgängen stehen die Sieger und gleichzeitig die „Champions 2017“ fest. Eine lange Vorbereitungs- bzw. Trainingszeit wie auch Bewerbssaison hat mit der heutigen Abschlussveranstaltung ein würdiges Ende genommen. Die verdienten Sommerferien für die „Nachwuchsflorianis“ können nun endgültig beginnen.

ERGEBNISSE BEWERBSSPIEL BRONZE

Feuerwehrjugend 1 (10-12 Jahre)

Auch die Jüngsten in der großen steirischen Feuerwehrfamilie haben in Judenburg mit 668 Teilnehmerinnen und Teilnehmern groß aufgezeigt. Das Bewerbsteam„Hausmannstätten“ aus dem Bereichsfeuerwehrverband Graz-Umgebung holte sich mit 958,51 Punkten den Landessieg. Das Duo „Dirnbach 1“ aus dem Bereichsfeuerwehrverband Feldbach belegte mit 957,14 Punkten den 2. Platz. Dritter wurde das Duo „St. Nikolai i. Sausal 1“ aus dem Bereichsfeuerwehrverband Leibnitz mit 955,95 Punkten.

ERGEBNISSE BEWERBSSPIEL SILBER

Feuerwehrjugend 1 (10-12 Jahre)

Das Bewerbsteam „Dirnbach 1“ aus dem BFV Feldbach holte sich, wie im Vorjahr, in der Wertungsklasse Silber den ersten Platz – und somit in dieser Klasse den Landessieg mit einem Score von 956,79 Punkten -  und kürte sich damit auch zum Tagessieger(Leistungen Bronze und Silber addiert) im Bewerbsspiel. Vizelandesmeister in der Kategorie Silber wurde das Team „Mahrensdorf 1“ (ebenfalls BFV Feldbach) mit 955,52 Gesamtpunkten vor dem Team „Ab. 6 LB Team Grossklein“ von der FF St. Johann i. Saggautal (BFV Leibnitz), welches mit 955,47 Punkten auf Platz 3 landete.

 

KÖNIGSDISZIPLIN

FEUERWEHRJUGEND-LEISTUNGSABZEICHEN IN BRONZE

Feuerwehrjugend 2 (12-15 Jahre)

Zum Landessieger in der Königsdisziplin „Bronze“ kürte sich – analog dem Vorjahr – die Feuerwehrjugendgruppe „Prebensdorf“ aus dem Bereichsfeuerwehrverband Weiz. Mit einer Zeit von 55,55 Sekunden auf der Hindernisbahn und von 72,46 Sekunden beim Staffellauf erreichten sie mit 0 Fehlerpunkten 1.045,99 Gesamtpunkte. Den Vizelandestitel holte die Jugendgruppe „Kleinsemmering-Hofstätten/Hohenkogl“,ebenfalls aus dem BFV Weiz (55,72 sec. Hindernisbahn/ 0 Fehlerpunkte/ 73,20 sec. Staffellauf/ 0 Fehlerpunkte), mit 1.045,08 Punkten. Den dritten Platz konnte die Feuerwehrjugend „Auersbach“ (BFV Feldbach) für sich verbuchen. (58,34 sec./0 FP/ 72,54 sec./0 FP; 1.043,12 Gesamtpunkte).

FEUERWEHRJUGEND-LEISTUNGSABZEICHEN IN SILBER

Feuerwehrjugend 2 (12-15 Jahre)

Den Landessieg in Silber sicherte sich die Feuerwehrjugendgruppe Prebensdorf aus dem BFV Weiz. Mit einer Zeit von 51,79 Sekunden auf der Hindernisbahn und von 70,10 Sekunden beim Staffellauf erreichten sie mit 0 Fehlerpunkten 1.052,11 Gesamtpunkte. Die Gruppe der FF Gasen (ebenfalls BFV Weiz) holte sich den Vizelandestitel. (55,33 sec./ 0 FP/ 73,58 sec./ 0 FP/ 1.045,09 Punkte). Platz drei belegte die Gruppe der FFAuersbach mit einem Score von 1.044,72 Gesamtpunkten. (57,06 sec./ 0 FP/ 72,22 sec./ 0 FP).

„STYRIAN JUNIOR FIREFIGHTER CUP“

Als besonderes Highlight von Tag 2 fand mit Beginn um 14:30 Uhr der „Styrian Junior Firefighter Cup“ statt. Hier traten die zwölf besten „Bronze-Gruppen“ des Landesbewerbs gegeneinander an und kürten dabei „den Besten der Besten 2017“.

Hier freute sich die Feuerwehrjugendgruppe aus Kleinsemmering-Hofstätten/Hohenkogl (BFV Weiz) über Platz 1, gefolgt von „Feldkirchen bei Graz“ (BFV Graz-Umgebung) auf Rang 2. Den dritten Platz konnte die Feuerwehrjugendgruppe „Fladnitz/Petersdorf II/Studenzen“ (BFV Feldbach) für sich verbuchen.

Beim Parallelbewerb der zehn besten steirischen Bewerbsteams siegte das Team „Petersdorf II/Studenzen“ (BFV Feldbach) und sicherte sich somit den „riesengroßen“ Wanderpokal. Platz 2 belegte das Team „Dirnbach 1“ (BFV Feldbach), den dritten Platz sicherte sich das Bewerbsteam „Hausmannstättten“ (BFV Weiz).

Tagessieg

Den Tagessieg – dieser setzt sich aus den Ergebnissen der FJ-Bewerbe „Bronze und Silber“ zusammen – holte sich die Feuerwehrjugendgruppe Prebensdorf aus dem Bereichsfeuerwehrverband Weiz mit einem Score von 2.098,10 Punkten.

SCHLUSSKUNDGEBUNG

Im Beisein von Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Michael Schickhofer, Landesrat Ökonomierat Johann Seitinger, Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter LBDS Gerhard Pötsch, LTAbg. Bgm. Hermann Hartleb, Bürgermeister Hannes Dolleschall und Herrn Johann Waich von Genericon Pharma - sowie vielen weiteren Feuerwehroffizieren und Ehrengästen - wurde die Siegerehrung planmäßig durchgeführt.

Nach dem Einlauf der BewerbsteilnehmerInnen ins Stadion, deren Aufstellung am Rasen und der Standesmeldung an LBDS Gerhard Pötsch begrüßte OBR Harald Schaden, Bereichsfeuerwehrkommandant im BFV Judenburg, die anwesenden Ehrengäste.  In ihren Grußadressen würdigten LBDS Gerhard Pötsch, Landesrat Johann Seitinger und LH-Stv. Mag. Michael Schickhofer die herausragenden Leistungen der Feuerwehr-Nachwuchskräfte. „Mit eurem Elan und eurer Power seid ihr große Vorbilder für unser Land, ihr seid die Zukunft für unser Land - wir werden euch mit all unserer Kraft unterstützen“, bekräftige Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Michael Schickhofer.  Auch Landesrat Johann Seitinger würdigte die Leistungen der steirischen Feuerwehrjugend in Vertretung von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer: „Wir im ganzen Land Steiermark sind mächtig stolz auf euch, die großen Helden. Das seid ihr heute - und ihr seid auch die großen Helden von morgen“. LBDS Gerhard Pötsch überbrachte namens Feuerwehrpräsident Albert Kern die Glückwünsche des Landesfeuerwehrverbandes und hob in seinen Dankesworten die besonderen Leistungen und die großartige Disziplin der Jugendlichen hervor. Ferner wurde von den Rednern dem Bewerterstab sowie den Jugendbeauftragten für die viele Zeit und die intensive Arbeit, die in die Entwicklung der Feuerwehrjugend investiert wird, gedankt.

Stellvertretend für alle Helferinnen und Helfern der FF Judenburg unter dem Kommando von Brandrat Armin Eder - mitsamt allen helfenden Händen von der FF Pöls sowie der BtF Stahl Judenburg, dem Bereichsfeuerwehrverband Judenburg unter der Führung von OBR Harald Schaden sowie der Stadt Judenburg mit Bürgermeister Hannes Dolleschall an der Spitze, dankte Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Gerhard Pötsch für die mustergültige Ausrichtung dieser Landesbewerbe für die steirische Feuerwehrjugend. Einen besonderen Dank richtete Pötsch ebenso an den Landesbewerterstab unter der Leitung von Landesbewerbsleiter Oberbrandrat Johannes Matzhold - und nicht zuletzt auch an die vielen Betreuerinnen und Betreuern der Kids und Jugendlichen auf Ortsebene, die mit ihrer Arbeit tagaus und tagein den Nachwuchs an den aktiven Feuerwehrdienst heranführen.

Ein Highlight der Schlusskundgebung, welche von der Stadtkapelle Judenburg musikalisch umrahmt wurde, war auch die Übergabe der Bewerbsfahne an den nächsten Veranstalter. So wird der 48. Landesfeuerwehrjugend-Leistungsbewerb und das 11. Landesfeuerwehrjugend-Bewerbsspiel 2018 in der Gemeinde St. Peter am Kammersberg (Murau) stattfinden. Dementsprechend wurde die Bewerbsfahne auch an die Feuerwehrjugend der künftigen Veranstalterfeuerwehren, an die Gemeindevertreter sowie an das Bereichsfeuerwehrkommando Murau übergeben.

Mit dem Abspielen der Landeshymne gingen für die Feuerwehrjugend Steiermark zwei ereignisreiche Tage in Judenburg zu Ende, die den „Nachwuchsflorianis“ sowie Hunderten Schlachtenbummlern und Fans noch lange in angenehmer Erinnerung bleiben werden.

Bildquelle: LFV/Franz Fink. Bei Quellenangabe Verwendung honorarfrei.

 

BR d.ÖBFV Thomas Meier, MA

Web:    http://www.lfv.stmk.at

Das aktuelle Heft

Neu: Heft 4/2017
 
82cover4 17
 
 

Suche

Werbung

Anmeldung für Abonnenten

nur mit gültigem Jahresabo möglich

Copyright © 2015 feuerwehrobjektiv.at