Am Morgen des 13. Oktober 2018 ging bei der Leitstelle Tirol um 01:48 Uhr ein Notruf vom Fügenberg ein. Urlauber hatten in ihrem Ferienhaus starke Rauchentwicklung festgestellt. Die FF Fügen wurde umgehend mittels Sammelruf und Sirene alarmiert. Noch während der Anfahrt kam von der Leitstelle die Meldung, dass keine Personen mehr im Gebäude wären und sich der Brand mittlerweile ausgebreitet hatte, es drohte ein Vollbrand zu werden. Der Einsatzleiter entschied sofort die Feuerwehr Uderns nachzualarmieren.

Am Einsatzort angekommen drang dichter, dunkler Rauch vor allem aus dem Erdgeschoss. Ein ATS-Trupp rüstete sich aus und begann umgehend mit HD-Angriff den Brand im Wohnzimmer zu bekämpfen. Aufgrund der Hitze wurde erst von außen gelöscht, dann rückte der Trupp ins Wohnzimmer vor. Unter sehr schlechten Sichtverhältnissen wurde der Vollbrand im Wohnzimmer bekämpft und eine Abluftöffnung für die Belüftung geschaffen. Anschließend wurde mittels Rettungssäge die Zwischenwand neben dem Kachelofen aufgeschnitten um an die dort befindlichen Brandherde zu gelangen.

Währenddessen begaben sich weitere Atemschutztrupps in die Küche hinter dem Brandraum, um an die Zwischenwand zu gelangen mussten die Schränke entfernt werden. Im 1. Obergeschoss brannte bereits der Boden direkt über dem Wohnzimmer. Insgesamt waren 5 ATS-Trupps an der Brandbekämpfung beteiligt.

Nachdem der Brand gelöscht war begaben sich mehrere Mitglieder mit den Wärmebildkameras auf die Suche nach eventuellen Glutnestern. Unter ständiger Belüftung des Gebäudes konnte allerdings vorerst nichts mehr gefunden werden.

Die Urlauber, die Glück hatten noch früh genug auf den Brand aufmerksam geworden zu sein, waren fast alle unverletzt. Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Nachdem der Einsatzleiter den Besitzern des Ferienhauses erklärt hatte, was den Rest der Nacht zu tun war, rückten wir um 04:20 Uhr wieder ins Gerätehaus ein.

Vor Ort die Freiwillige Feuerwehr Fügen mit den Fahrzeugen LFB-A, DLK, TLF 1, TLF 2 und KDO-A. Es waren insgesamt 32 Mitglieder der Feuerwehr Fügen vor Ort und ein Mann besetzte die Florianstation im Gerätehaus.

Die Feuerwehr Uderns war mit zwei Fahrzeugen und 18 Mitgliedern am Einsatzort. Weiters waren die Polizei und ein Rettungswagen vor Ort.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Freiwillige Feuerwehr Fügen

Verena Haun

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen