Warenkorb

 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Wer ist online

Aktuell sind 116172 Gäste und 12 Mitglieder online

Werbung

Einsatz

Aus Flurbrand wurde Personensuche mit Menschenrettung

N/Ein verwirrter Anrufer meldete am 7.5.2011 kurz vor 23:00 Uhr in der Bezirksalarmzentrale einen Flurbrand. Die ersten Ortsangaben des Anrufers waren zwischen Egelsee und dem Rosenhügel. Weshalb die Feuerwachen Egelsee und Stein alarmiert wurden. Die Einsatzkräfte begaben sich im vermuteten Bereich auf die Suche nach dem Brand. Während dieser Suche meldete auch die Rettungsleitstelle, dass einer der beim Flurbrand involvierten Personen sich bei Löschversuchen schwere Verbrennungen zuzog. Somit waren nun Feuerwehr und Rettungsdienst gemeinsam auf der Suche nach dem Einsatzort.Seitens der Bezirkalarmzentrale Krems wurde nochmals telefonisch Kontakt mit den Anrufern aufgenommen und im intensiven Gespräch folgende Lage festgestellt:Der Brand konnte zwar gelöscht werden, jedoch war eine Person dadurch schwer verletzt. Angaben über den Aufenthaltsort konnten jedoch weiterhin nicht eruiert werden. Der PKW, mit dem der Melder sowie dessen Begleiter unterwegs waren, war fahruntüchtig.

Weiterlesen...

Waldbrand in Möderndorf schnell gelöscht

K/Ein Passant meldete am Abend des 07.05.2011 einen entstehenden Waldbrand in der Nähe von Möderndorf. Die Feuerwehren Möderndorf, Hermagor und Kühweg konnten den Brand schnell löschen.Um 21.37 Uhr heulten die Sirenen. Der Einsatzort befand sich süd-östlich der Ortschaft Möderndorf in der Nähe der Eggeralm Straße (L23). Ausgehend von einem Wurzstock breitete sich der Brand auf circa 20 Quadratmeter Waldboden aus. Eine weitere Ausbreitung konnte durch einen umfassenden Löschangriff durch die Feuerwehren verhindert werden. Die Wasserversorgung wurde vom nahegelegenen Garnitzenbach sichergestellt. Die Ursache des Brandes ist vorerst unbekannt.

Weiterlesen...

Verkehrsunfall vor der Hauptfeuerwache

München, 6. Mai 2011, 15.26 Uhr; Blumenstraße:  Ein Auffahrunfall führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen vor der Feuerwache 1. Ein Honda war auf der Blumenstraße, an der Kreuzung zur Frauenhoferstraße auf einen Golf geprallt. Durch den starken Aufprall von hinten verletzten sich die Insassen des VW schwer am Kopf und der Wirbelsäule. Um die Verletzten so schonend wie möglich aus dem Fahrzeug zu heben, trennte die Feuerwehr das Dach mit hydraulischen Rettungsgeräten ab. Mit einer Spezialtrage retteten sie die Beifahrerin aus dem PKW. Der Fahrer konnte über die Türe auf eine Trage gelegt werden. Ein Notarzt der Feuerwehr behandelte beide Patienten und begleitete die Frau im Rettungswagen in eine Klinik. Der Mann kam ebenfalls in ein Krankenhaus. Die Insassen des hinteren Fahrzeuges blieben unverletzt.

LKW Brand auf der A 12

T/Auf der A 12 geriet am Freitag, dem 6. Mai gegen 19.30 Uhr das Führerhaus eines LKW in Brand. Verletzt wurde niemand. Der leere Rundholztransporter fuhr in Richtung Innsbruck als er auf Höhe der Raststätte Vomp plötzlich zu brennen begann. In der Leitstelle Tirol liefen daraufhin die Telefone heiß, fast 20 vorbeifahrende Autofahrer wählten den Notruf. Die Leitstelle alarmierte umgehend die Feuerwehr Schwaz, die mit fünf Fahrzeugen und 23 Mann ausrückte. Unter Atemschutz wurde der Brand mit einem Hochdruckrohr bekämpft, ein zweites Strahlrohr wurde zur Kühlung der neuen Lärmschutzwand eingesetzt. Der Brand konnte damit rasch unter Kontrolle gebracht werden. Der Schaden am LKW ist beträchtlich, die Aufräumarbeiten dauerten bis gegen 21.00 Uhr an. Bilder folgen.
 

Weiterlesen...

Feuertaufe fürs neuen RLF

S/Nussdorf: Zu einem Verkehrsunfall kam es heute 07.05.2011 gegen 14.00 Uhr! Eine junge Lenkerin übersah beim Einbiegen einen PKW, dieser konnte trotz Ausweichmanöver einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Beide PKW wurden in die angrenzende Wiese geschleudert. Die Lenkerin wurde vom Roten Kreuz, mit Verletzungen unbestimmten Grades  ins Krankenhaus gebracht. Zu den Sicherungs- und Aufräumarbeiten wurde die FF Nußdorf alarmiert. Dies war der erste Einsatz des neuen RLFA 2000 seit der Indienststellung, da das Fahrzeug bei den letzten 3 Einsätzen immer für die Fa. Rosenbauer unterwegs war!   
 

Brand eines Sattelzuges auf der A1 bei Pöchlarn

N/Am 07.05.2011 gegen 11.00 Uhr geriet auf der A1 in Fahrtrichtung Wien, im Gemeindegebiet von Pöchlarn ein rumänischer Sattelzug aufgrund eines technischen Defektes in Brand. Das Fahrzeug samt Landung brannte vollständig aus. Für die Brandbekämpfung und den Abtransport musste die A1 Richtung Wien von 11.53 bis 15.15 Uhr zur Gänze gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Bundesstraße umgeleitet, wobei es zu einem ca. 7 km langen Stau kam. Der Fahrzeuglenker blieb unverletzt.Presseaussendung der Sicherheitsdirektion Niederösterreich Foto: Plutsch

Großbrand in Hofstetten: Baumarkt in Flammen

Aus bisher unbekannter Ursache brach am 07.05.2011, gegen 05.20 Uhr, in einem Baumarkt in 3202 Hofstetten ein Brand aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Baumarkt mit einer Verkaufsfläche von ca. 1000m² bereits in Vollbrand. Das Feuer griff auch auf einen benachbarten Lebensmittelmarkt über. Derzeit versuchen die Feuerwehren, welche mit 150 Mann im Einsatz sind, den Brand unter Kontrolle zu bringen und ein Übergreifen des Feuers auf weitere Objekte zu verhindern. Personen kamen bis jetzt nicht zu Schaden.

Foto: Plutsch

Presseaussendung der Sicherheitsdirektion Niederösterreich

LKW-Brand bei Haag

N/ Am 06. Mai 2011 wurden die Feuerwehren Haag und St.Valentin zu einem LKW Brand zwischen Haag und Oed, Fahrtrichtung Wien, km 140 gerufen. Ein Reifenbrand der bereits auf den Aubau und das Fahrwek übergeriffen hatte konnte rasch mittels Mittelschaumrohr gelöscht werden. Der Hängerzug hatte Lebendhüner geladen. Die Tiere wurden belüftet, und umgeladen. Der abgebranndte Reifen konnte gewechselt werden. Der Anhänger wurde am nächsten Parkplatz abgestellt!

Weiterlesen...

Kind in PKW eingesperrt – von Feuerwehr und ÖAMTC befreit

T/Am Freitag, dem 6. Mai rückte die Feuerwehr Schwaz zu einer „Person in Notlage“ aus. Ein Kleinkind war in einem PKW auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums eingeschlossen.Die Mutter wird diesen Einkauf wohl länger nicht vergessen: Nachdem sie das Mädchen im Kindersitz festgeschnallt hatte verstaute sie die Einkäufe im Kofferraum und schloss diesen. Dabei verriegelte sich das Fahrzeug – mit dem Schlüssel im Kofferraum liegend. In ihrer Not wählte sie den Feuerwehrnotruf, die Leitstelle Tirol verständigte sofort die Feuerwehr Schwaz sowie den ÖAMTC und Rettungsdienst. Innerhalb kürzester Zeit gelang es in Teamarbeit von Feuerwehr und ÖAMTC, das Fahrzeug ohne Beschädigungen zu öffnen. Das Kind wurde von der Feuerwehr noch mit einem kleinen Teddybären getröstet und der überglücklichen Mutter übergeben. Im Einsatz: FF Schwaz mit zwei Fahrzeugen und 7 Mann, ÖAMTC mit einem Fahrzeug und einem Mann, RK Schwaz mit RTW und zwei Sanitätern

Weiterlesen...

Einsatz auf der A4

N/Am Donnerstag, den 5. Mai 2011 wurde die FF Fischamend um 19:45 Uhr wieder einmal auf die A4 Richtung Fahrbahn Wien zwischen Fischamend und der Anschlussstelle Flughafen alarmiert.Aus unbekannter Ursache geriet der Lenker eines Skoda am zweiten Fahrstreifen ins Schleudern und schlug in der Seitenleitschiene nach einem Dreher ein. Die Insassen überstanden den Zwischenfall unverletzt.Mittels Seilwinde wurde der verunfallte PKW von der Leitschiene hervorgezogen, anschließend die Batterie abgeklemmt und in weiterer Folge von der Autobahn abtransportiert.Unter Einsatzleiter HBI Christian Pichler standen zwei Fahrzeuge und zwölf Mitglieder eine knappe Stunde im Einsatz.


 

FF Andorf: Verkehrsunfall mit verletzter Person

OÖ/Eine verletzte Person forderte ein Verkehrsunfall am späten Nachmittag des 5. Mai 2011 direkt vor der Hauptschule in Andorf. Eine Jugendliche aus Brunnenthal kam vermutlich in der unübersichtlichen Kurve vor dem Schulgebäude auf die Gegenfahrbahn und krachte dort in das entgegenkommende Fahrzeug eines jungen Lenkers aus Prambachkirchen, der sich auf der Heimfahrt von seinem Arbeitsplatz in Andorf befand. Während der Prambachkirchener eigenen Angaben zufolge unverletzt blieb, wurde die Brunnenthalerin unbestimmten Grades verletzt und musste nach der Erstversorgung durch das Rote Kreuz und die Notärztin in das Krankenhaus eingeliefert werden. Die stark beschädigten Fahrzeuge mussten nach der Unfallaufnahme durch die Polizei von den Einsatzkräften der Feuerwehr Andorf rasch von der Fahrbahn entfernt werden, damit der zu Stoßzeiten stark frequentierte Kreuzungsbereich ehest möglich wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte.

Weiterlesen...

Menschenrettung in der Ennserstraße

N/Aus bislang unbekannter Ursache und vermutlich ohne Fremdeinwirkung kam am Nachmittag des 5. Mai eine Lenkerin aus Enns auf der Ennserstraße, von St. Valentin kommend, mit ihrem Fahrzeug von der Fahrspur ab und fuhr ungebremst gegen die Betonmauer der Unterführung der A1Die sofort alarmierten Rettungskräfte des Roten Kreuzes St. Valentin, sowie des Rettungshubschraubers Christophorus 10 aus Linz kümmerten sich um die Erstversorgung der Patienten, während sie von den Einsatzkräften der Feuerwehren Stadt St. Valentin und Rems aus ihrem Fahrzeug unter Zuhilfenahme der hydraulischen Rettungsgeräte befreit wurde Die Lenkerin wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins AKH Linz geflogen, die Bergung des total havarierten PKW´s wurde von der Feuerwehr Stadt St. Valentin durchgeführt. Während der Rettungs- und Bergearbeiten war die L6247 (Ennserstraße) für den gesamten Verkehr gesperrt.

Nach Gasflaschenwechsel Gartenhaus abgebrannt

München, 4. Mai 2011, 16.20 Uhr;Die Besitzerin eines Gartenhauses wollte eine Gasflasche wechseln. Dabei kam es aus noch ungeklärter Ursache zu einer Stichflamme. Die Frau rettete sich unverletzt ins Freie. Die Flammen griffen jedoch schnell auf das freistehende Schrebergartenhaus, von der Größe von etwa fünf auf sieben Metern, über. Schon auf der Anfahrt konnte der Einsatzleiter der Feuerwehr die Rauchsäule erkennen. Bei der Ankunft der Einsatzkräfte brannte das Gartenhaus nach einem Gasflaschenzerknall bereits in voller Ausdehnung.Nach etwa 30 Minuten hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle, die Nachlösch- und Aufräumarbeiten waren nach einer Stunde beendet. Aus dem Haus wurden noch weitere vier Gasflaschen geborgen. Es gab bei dem Brand keine Verletzten.

Brand in der Hauptschule Schwaz

T/Am 4. Mai wurde die Feuerwehr Schwaz zu einem Brand in die Hauptschule Schwaz gerufen. In einer Toilettenanlage war ein Brand ausgebrochen. Das Feuer ging vom Papierkorb der Toilette aus und verrauchte den Raum komplett.  Der Hausmeister, der den Brand entdeckte, reagierte vorbildlich und hielt die Tür verschlossen. Die Feuerwehr Schwaz traf wenig später mit vier Fahrzeugen und 20 Mann ein. Um den Raum betreten zu können wurde ein so genannter Rauchvorgang gesetzt. Damit wurde beim Öffnen der Türe verhindert, dass Rauch in den Gang dringt.  Der Brand beschränkte sich ausschließlich auf den Papierkorb, dennoch ist der Schaden durch Ruß und Rauch beträchtlich. Um das Gebäude nicht zusätzlich zu verschmutzen wurde eine Schmutzschleuse errichtet.  Anschließend wurde die Toilette belüftet, nach 30 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.

Weiterlesen...

Brandopfer i nFrankfurt

Frankfurt: Um 08.06 Uhr wurde die Feuerwehr in die Straße „An der Mannsfaust 10“ alarmiert. Mitarbeiter eines Pflegedienstes, welche einen Hausbesuch bei einer Patientin machen wollten, bemerkten Brandgeruch aus der Wohnung der betreffenden Person.Von den Einsatzkräften wurde die Wohnung geöffnet. Beim betreten war eine starke Verrußung sowie Brandgeruch wahrnehmbar. Eine weibliche Person wurde leblos im Schlafzimmer der Erdgeschosswohnung aufgefunden.Vermutlich kam es in den Nachtstunden in dem Schlafzimmer der zwei Zimmerwohnung zu einem Brand, welcher aber von selbst wieder erloschen ist. Die 99- jährige erlitt durch den entstandenen Brandrauch eine tödliche Rauchgasvergiftung. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Tödlicher Verkehrsunfall A1

Am 01.05.2011, gegen 22.45 Uhr, lenkte ein 71-Jähriger aus dem Bezirk Steyr (Oberösterreich) einen PKW auf der A1 Westautobahn, im  Gemeindegebiet von 4300 St. Valentin, in Fahrtrichtung Linz. Bei StrKm 153,450 geriet er mit dem von ihm gelenkten PKW vermutlich ins  Schleudern, stieß gegen die Betonmittelleitschiene und soll darauf entgegen der Fahrtrichtung auf dem 2. bzw. 3. Fahrstreifen zum Stillstand gekommen sein. Unmittelbar nach ihm fuhr ein 41-jähriger ungarischer Staatsbürger mit einem LKW auf dem 2. Fahrstreifen der A1. Der 41-Jährige dürfte den PKW übersehen haben und fuhr in diesen. Der LKW geriet in der Folge scheinbar ins Schleudern, kippte auf die rechte Seite und kam zwischen dem 1. und dem 2. Fahrstreifen entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand. Der LKW-Lenker wurde leichten Grades verletzt und in das Unfallkrankenhaus Linz verbracht. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 71-Jährige offenbar aus dem Fahrzeug geschleudert und verstarb noch an der Unfallstelle. Aufgrund des Verkehrsunfalls kam es in der Zeit von 22.45 Uhr bis 01.45 Uhr zu einer Totalsperre der Westautobahn. Weiters kam es durch das hohe Verkehrsaufkommen zu umfangreichen Stauungen.

Weiterlesen...

PKW Bergung in Walbersdorf

B: Zu einer PKW Bergung wurde am Samstag dem 30. April 2011 die Stadtfeuerwehr Mattersburg mittels Pager alarmiert. Kurze Zeit später rückten SRF, KDO, Last III und 8 Mitglieder zum Einsatzort in die Bachgasse nach Walbersdorf aus.  Bei der Ankunft bot sich folgendes Bild: Ein PKW welcher neben dem Bach abgestellt war, kam aus bisher unbekannter Ursache ins Rollen und landete im angrenzenden Bachbett. Mittels Kran und Hebekreuz wurde der PKW wieder auf die Straße gehoben und seinem Besitzer übergeben. Nach Rund einer Stunde wurde wieder die Einsatzbereitschaft hergestellt.

Weiterlesen...

Werkstättenbrand Ferlach

K/ 3.5.2011 :Gegen 10:15 Uhr wurde die FF Ferlach zu einem Werkstättenbrand in der Büchsenmacher-Genossenschaft alarmiert. Durch Funkenflug bei Schleifarbeiten fing ein Fass mit Titanspänen an zu brennen. Dieses war neben Ölfässern unter einem Holzdach gelagert. Der erste Atemschutztrupp der FF Ferlach transportierte das brennende Fass mit einem Hubwagen ins Freie, wo es danach ausbrannte. Zugleich wurde die Decke des Holzschuppens, welche ebenfalls brannte gelöscht. Da sich der Brand bis unter die Blechabdeckung ausbreitete, wurde er von unten - ohne das Dach zu beschädigen - durch den Einsatz eines Fog-Nail-Nagels gelöscht. Im Einsatz standen: RLFA 2000, TLFA 3000 und KRFA Ferlach sowie die PI Ferlach

 

Unfall mit zwei Verletzten in Wiener Neudorf

N/In den frühen Morgenstunden am 4. Mai wurde die Feuerwehr Wiener Neudorf zu einer Fahrzeugbergung in das Industriezentrum NÖ Süd alarmiert. Zwei Fahrzeuge waren im Kreuzungsbereich zusammengestoßen und schwer beschädigt. Nachdem beide Unfalllenker durch das anwesende Rote Kreuz versorgt wurden und die Polizei die Unfallaufnahme beendet hatte wurden die Unfallfahrzeuge mittels Abschleppfahrzeug PKW und dem Schweren Rüstfahrzeug geborgen und gesichert abgestellt.
 

Großbrands in Altenmarkt/Yspertal

N/11 Feuerwehren löschten den Brand eines Bauernhofes, Wohnhaus und Dieseltank konnten geschützt werden.

Weiterlesen...

Das aktuelle Heft

Neu: Heft 8/2017
 
86cover8 17
 
 

Suche

Werbung

Anmeldung für Abonnenten

nur mit gültigem Jahresabo möglich

Copyright © 2015 feuerwehrobjektiv.at