Ein Brandmeldealarm entpuppte sich als schwieriger Einsatz in einem Mühlen-Betrieb

von | Jan 2, 2019 | Einsätze | 0 Kommentare

OÖ/ Am Vormittag des 02. Jänner 2019 wurde die FF Wallern zu einem Brandmeldealarm in der Arnreiter Mühle gerufen. Nach der Ankunft wurde schnell klar, dass es sich um einen Brand im 4. und 5. Stockwerk handelte. Aus bisher unbekannter Ursache begann eine Filteranlage zu brennen. Nach kurzer Absprache in der Einsatzleitstelle wurde eine erweiterte Alarmierung von weiteren Feuerwehren durchgeführt.

Gemeinsam mit den Feuerwehren Bad Schallerbach, St. Marienkirchen und der Feuerwehr Grieskirchen wurden die Löschmaßnahmen vorbereitet.Mehrere Atemschutztrupps führten einen Innenangriff im 4. und 5. Obergeschoss durch, von außen wurde mittels Drehleiter eine Lageerkundung durchgeführt. Der Brand konnte somit rasch unter Kontrolle gebracht werden.Um restliche Glutnester bekämpfen zu können wurde mittels einer elektrischen Säbelsäge eine Zugangsöffnung in die Anlage geschaffen werden. Ebenfalls erfolgte eine permanente Überwachung mit Hilfe der Wärmebildkamera und eines Mehrfach-Gasmessgerätes.

Personen wurde keine verletzt, nach ca. 3,5 Stunden konnte „Brand aus“ gemeldet werden. Insgesamt standen 4 Feuerwehren mit 85 Mann im Einsatz.  Einsatzleiter: FF Wallern – BI Dominik Richtsteiger

Fotos

Dipl.-Ing. (FH) Markus Lehner

www.feuerwehr-wallern.at

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen