Am Vormittag des 15. März wurden die Feuerwehren zu einem Brandeinsatz beim Lagerhaus alarmiert, die Alarmierung der Landeswarnzentrale lautete: „Brand einer Lagerhalle beim Lagerhaus Hetzmannsdorf – Wullersdorf“.Bereits 3 Minuten nach der Alarmierung verlies das erste Fahrzeug der FF Wullersdorf das FF Haus in Richtung Einsatzort. Bei der ersten Erkundung durch den Einsatzleiter und einen Betriebsangehörigen konnte nur sehr starke Rauchentwicklung in der Halle festgestellt werden und kein Brandherd lokalisiert werden. Der erste Atemschutztrupp der FF Wullersdorf begab sich sofort mit einer Löschleitung und der Wärmebildkamera zur Brandbekämpfung in die Halle.

Dank der Wärmebildkamera konnte der Brandherd rasch lokalisiert werden, denn die Sicht war aufgrund des schwarzen Rauches sehr minimal. Als Brandherd konnte eine Elektrostapler lokalisiert werden. Dieser wurde rasch abgelöscht und gleichzeitig mit der Überdruckbelüftung begonnen. ufgrund der starken Rauchentwicklung des Staplers wurde dieser aus der Halle geschelppt um die Halle rauchfrei zu bekommen und weitere Schäden an Halle und Inventar zu verhindern. Anschließend wurde die Umgebung mittels Wärmebildkamera kontrolliert.  Verletzt wurde bei diesem Einsatz glücklicherweise niemand, da sich keine Personen in der Halle aufhielten. Über die Brandursache ist der Feuerwehr nichts näheres bekannt. Nach Absprache mit der Exekutive und dem Brandursachenermittler konnte die FF Wullersdorf nach einer Stunde wieder ins FF Haus einrücken. Die weiteren Feuerwehren und das Rote Kreuz standen für die Dauer der Brandbekämpfung in Bereitschaft.

FF Wullersdorf
TLFA-2000, VRF und 10 Mitglieder

FF Grund

FF Hetzmannsdorf

FF Kalladorf

FF Immendorf

FF Maria Roggendorf

FF Guntersdorf

FF Schöngrabern

Polizei

Rotes Kreuz