Bezirk Baden: Autobahnsperre und zahlreiche Fahrzeugbergungen

von | Jan 21, 2022 | Einsätze | 0 Kommentare

Waren es am Montag die Sturmböen vom Sturmtief Hannelore mit Spitzen über 100km/h die unsere Feuerwehren auf Trab hielten, so sorgte am Donnerstagnachmittag (20.01.22) der einsetzende heftige Schneefall in Teilen auch vom Bezirk Baden für neuerlich eine Vielzahl von Einsätzen.Besonders betroffen vor allem der Wienerwaldbereich. Wegen der starken Schneefälle mussten die Feuerwehren nicht nur zu Verkehrsunfällen und Fahrzeugbergung auf mehreren Landesstraßen ausrücken, sondern aufgrund vieler hängengebliebener Fahrzeuge war der Einsatzschwerpunkt erneut im Bereich der Steigungen auf der A21 Wiener Außenringautobahn. Jene Abschnitte, in denen Kfz die Spuren blockierten, konnten nicht von Schnee befreit werden, laut Aussendung der ASFiNAG. Daher musste die A21 am Nachmittag sogar komplett gesperrt werden.

Der kurze, starke Schneefall sorgte in den Nachmittagsstunden für eine dreistündige Komplettsperre der A21. Mehrere hängengebliebene LKWs blockierten beide Fahrtrichtungen. Die FF Alland, die FF Klausen-Leopoldsdorf, die FF Heiligenkreuz, die FF Groisbach und die FF Neulengbach(PL) halfen, auf verschiedenen Streckenabschnitten, den LKW-Fahren Ketten anzulegen und schleppten die hängengebliebenen Sattelzüge ab. Die im Stau feststeckenden PKWs wurden angewiesen auszuweichen, um für die LKWs Platz zu schaffen. Gegen 19.30 Uhr wurden die Sperren wieder aufgehoben.

Die FF Hochstrass wurde zwar auch anfänglich ebenfalls zu dem Einsatz auf die A21 alarmiert, musste jedoch zeitgleich auf der Landesstraße Richtung Eichgraben einen Linienbus bergen. Deshalb wurde die FF Groisbach für den Autobahn Einsatz A21 seitens der Bezirksalarmzentrale Baden nachalarmiert.

Da auch der Voralarm für den Sonderalarmplan Schnee A21 ausgelöst wurde, galt es auch von den Blaulichtorganisationen Feuerwehr, Rettung und Polizei, sowie der ASFiNAG die Einsatzleitung bei der Autobahnmeisterei Alland einzurichten und zu besetzen. Von dort aus wurden sämtliche Einsätze auf der A21 koordiniert. Seitens der Feuerwehren war dieses neben dem Einsatzleiter der FF Alland Tobias Stefan Leiter des Verwaltungsdienstes auch Bezirksfeuerwehrkommandant LFR Anton Kerschbaumer und Verwaltungsrat Dieter Jost vom Bezirksfeuerwehrkommando Baden.

Tief winterliche Fahrverhältnisse im Bereich von Alland, Klausen-Leopoldsdorf, Hochstrass, Heiligenkreuz, Maria Raisenmarkt, Gainfarn, Bad Vöslau, Furth/Triesting, Nöstach, sowie Lindabrunn und Schönau/Triesting bereiteten auch hier mehreren Fahrzeugen große Probleme und mussten von unseren Feuerwehren geborgen werden.

  • Zum ersten Einsatz musste um 15.57 Uhr die FF Nöstach ausrücken, nachdem in einer Spitzkurve auf der L131 Richtung B18 es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Lkw kam.
  • Gegen ca. 16.40 Uhr ereignete sich dann ein Unfall auf der Großauerstraße (B212) im Ortsgebiet Bad Vöslau Gainfarn. Hier prallte eine Lenkerin mit ihrem Pkw in einer Kurve gegen einen Zaun und wurde dabei unbestimmten Grad verletzt. Die alarmierte FF Gainfarn stand hier neben dem Rettungsdienst und der Polizei im Einsatz. 
  • Kurz vor 17 Uhr rutschte auf der L4034 bei Straßenkilometer 9,4 ein Rettungsfahrzeug in den Straßengraben und saß am Rand auf. Mittels Seilwinden und Hebekissen konnte die alarmierte FF Furth/Triesting das Fahrzeug wieder auf die Fahrbahn bringen, von wo aus der Lenker dann selbstständig weiterfahren konnte.
  • Ab 17.22 Uhr stand die FF Nöstach auf der B11 erneut im Einsatz um mehrere hängengebliebene Fahrzeuge zu bergen. 
  • Um 17.54 Uhr wurde die FF Lindabrunn über die Feuerwehr Bezirksalarmzentrale Baden alarmiert, nachdem auf der Straße Richtung Sportschule Lindabrunn und der L4024 einige Fahrzeuge hängengeblieben waren.
  • Kurz vor 18 Uhr rutschte ein Linienbus auf der Landesstraße 130 zwischen Heiligenkreuz und Sattelbach in den Straßengraben. Dabei geriet er auch in Schräglage. Die Freiwilligen Feuerwehren Heiligenkreuz und Maria Raisenmarkt standen hier im Bergeeinsatz. In dem Linienbus befanden sich neben den Fahrer auch einige Fahrgäste. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Bevor jedoch die Bergung des Buses mit einer Seilwinde und einem Traktor durchgeführt werden konnte, mussten zuerst die Fahrgäste von der Feuerwehr befreit werden und verbrachten diese ins naheliegende Feuerwehrhaus Heiligenkreuz, wo sie sich aufwärmen konnten bis zur Weiterfahrt.
  • Gegen ca. 18.10 Uhr rutschte ein Pkw auf der B17 im Gemeindegebiet von Schönau an der Triesting in den Straßengraben und wurde durch die örtliche Freiwillige Feuerwehr geborgen.
  • Um 19.28 Uhr rückte dann noch die FF Stad Bad Vöslau zu einer Fahrzeugbergung am Harzberg aus.

In den Abendstunden entspannte sich wieder die Lage, nachdem der Schneefall aufhörte und die Straßen Großteils salz nass bzw. wieder geräumt waren.

Stefan Schneider
www.bfkdo-baden.com

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen