Warenkorb

 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Wer ist online

Aktuell sind 140 Gäste und keine Mitglieder online

Werbung

REAS 2017

Aktuelles

Berufsfeuerwehr Graz – Bilanzpressekonferenz 2016

Mehrere tausend Mal wird die Berufsfeuerwehr Graz jährlich zu Hilfe gerufen. Vom Großbrand bis zu Rettungs- und Bergemaßnahmen, vom Brandmeldereinsatz bis zur Hilfe für ein Tier in Not, vom Hochwassereinsatz bis zur Befreiung von Personen aus Aufzügen - die Einsatzpalette der Grazer Florianijünger ist überaus groß. Von 0 bis 24 Uhr, 365 Tage im Jahr, stehen auf insgesamt drei Feuerwachen Mann und Gerät bereit, um binnen weniger Minuten im gesamten Grazer Stadtgebiet zum Einsatz gelangen zu können. Beste Ausbildung und qualitativ hochwertige Einsatzgeräte sind ein Garant dafür, dass die Hilfe schnell und professionell abläuft.

Weiterlesen...

Erste Hilfe: Richtiges Verhalten bei Einbrechen in Eis

Kaltes Wasser führt sehr schnell zu Bewegungsunfähigkeit und zu starken Schmerzen – der Eingebrochene kann sich oft nur kurze Zeit an der Wasseroberfläche halten. Aber trotz aller Eile ist gerade hier Vorsicht oberstes Gebot. Eine der wichtigsten Maßnahmen ist es, den Notruf abzusetzen. Grundsätzlich sollte bei Unfällen mit vorhandenen Gefahrenzonen die sogenannte GAMS-Regel beachtet werden: Gefahr erkennen, Abstand halten und Absichern, Menschenrettung durchführen (nur falls gefahrlos möglich) und Spezialkräfte anfordern (Notruf 144 für Rettungskräfte / Notruf 122 für Feuerwehr).

Weiterlesen...

Einen guten Rutsch!

Fachtagung 2017 - Frühbucher-Bonus nützen!

Anmeldung

Themenblöcke:

• Einsatz im Tunnel - Erfahrungsbericht  Gleinalmtunnel & aktuelle Einsatztaktik

• Großbrand in historischen Gebäuden (Schloss Ebenzweier/OÖ)

• Großbrand im Krankenhaus (Bochum/D) - Einsatztaktik
• Waldbrandeinsatz – internationale Aspekte
• Suchaktion – Taktik und Hilfsmittel

• Elektronische Einsatzhilfen - Katastrophenschutz
• Technische Hilfeleistung – alternative Rettungswege
• Einsatz in großer Höhe - Hubrettungsgeräte, Höhenrettung

 

Weiterlesen...

Frohes Fest

Berlin

Zum Einsat der Berliner Feuerwehr: HIER

Deutscher Feuerwehrverband – „Das Leid der Menschen, die beim tragischen Einsatz am Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche zu Schaden kamen, berührt uns tief. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen – aber auch bei den Einsatzkräften, die in einer angespannten Lage Hilfe leisteten und nun schwierige Bilder verarbeiten müssen. Wir danken allen Menschen, die geholfen haben!“, erklären Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), und Sascha Guzy, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes (LFV) Berlin. „Feuerwehrangehörige sind darauf trainiert, ungewöhnliche Situationen zu bewältigen. Meine Anerkennung gilt allen Einsatzkräften des Breitscheidplatzes!“, würdigt DFV-Präsident Ziebs den Einsatz. „Wir waren mit vielen Kräften auf unseren Wachen. Wir waren auch mit Kräften vor Ort. Wir sehen die Bilder und wir erkennen unsere helfenden Männer und Frauen der Berliner Feuerwehr in ihren Uniformen“, so der LFV-Vorsitzende Guzy.
www.feuerwehrverband.de/presse.

 

In Kürze im Postkasten: Ausgabe 8/2016

Atemschutzunfälle - Tote und Verletzte: Was kann man tun? Fix ist: Eigenschutz geht bevor und über viele Jahre Gelerntes und Trainiertes auch anwenden!

Die Neuen von MAGIRUS-Lohr: Spannend das Austrian Concept

Hydraulisches Rettungsgerät - Antriebsaggregate, Ausbildung und Schulung - aktuelle Einsätze. Kommt die Menschenrettung 3.0 auf uns zu? Wir gehen der Frage nach!

FF Strasshof/N und FF Hartberg/ST - mit dem neuen HLF 4 von Rosenbauer - im Report!

Noch kein Abo?

Noch kein Abo? Jetzt bestellen und ein NIKWAX-Pflegeset gibts dazu

Noch kein Abo? Jetzt bestellen - und schon kommt achtmal Top-Information ins Haus, dazu ständig Aktuelles im Web und attraktive Angebote wie unsere Fachtagung!

Jetzt gibts ein Pflege- und Reinigungsset von unserem Kooperationspartner NIKWAX dazu! 

JETZT BESTELLEN!

Geschenk gesucht? Ein GESCHENKABO von FEUERwehrOBJEKTIV!

 

Weiterlesen...

NÖ: Notarztversorgung gesichert

Umsichtige Ausschreibung ermöglichte größtmögliches „Miteinander“ des Landes NÖ und der teilnehmenden ExpertInnen aus dem Rettungswesen. Durch das Auslaufen der bestehenden Verträge für die bodengebundene Notarztversorgung Ende 2016 wurde es notwendig, diese Leistung neu auszuschreiben. Aber auch die Vorbereitung auf sich ändernde Rahmenbedingungen wurde durch zeitgerechte Planung und Steuerung notwendig. „Das Land NÖ sichert mit seinen PartnerInnen auch in Zukunft die notärztliche Versorgung der BürgerInnen ab. Den Zuschlag für den Betrieb ab 2017 erhält das Rote Kreuz NÖ, mit dem Arbeitersamariterbund NÖ als Subunternehmer. Das Konzept von Rotem Kreuz sieht vor, alle bestehenden Standorte über die Vertragslaufzeit weiter zu betreiben“ betonten die drei Regierungsmitglieder. Darauf einigte man sich in intensiven Verhandlungen, welche zwar die Abläufe und Vorgaben genauer regeln, jedoch natürlich keine Auflösung von bestehenden Stützpunkten bei Vertragsabschluss vorsehen. Das bodengebundene Notarztwesen ist ein wichtiger Teil in der präklinischen Notfallversorgung der Bevölkerung. Das Zusammenspiel zwischen den unterschiedlichen Gliedern der Rettungskette, begonnen vom Ersthelfer, über den Notruf zur Notfallrettung bis hin zur definitiven Versorgung in der Klinik ist der Erfolgsgarant für eine optimale Genesung nach Notfällen.

Weiterlesen...

Das aktuelle Heft

Neu: Heft 4/2017
 
82cover4 17
 
 

Suche

Werbung

Anmeldung für Abonnenten

nur mit gültigem Jahresabo möglich

Copyright © 2015 feuerwehrobjektiv.at