Warenkorb

 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Wer ist online

Aktuell sind 229 Gäste und keine Mitglieder online

Werbung

REAS 2017

"Hilfe aus der Luft 2017"

 S/Adnet im Salzburger Tennengau war am 19.5. Schauplatz einer spektakulären Einsatzübung: Rettungskräfte, Polizei und Bundesheer " eine Übung der Superlative" durch: 20 Hubschrauber übten  Evakuierungen aus der Luft. "Der Test in dieser Größenordnung ist eine Österreich-Premiere", betonten die Verantwortlichen.  Übungsannahme war der Bruch der Staumauer der Wiestalsperre,  die Flutwelle würde Bewohner einschließen. Hilfe ist nur mehr aus der Luft möglich. Rund 200 Menschen werden aus dem Überschwemmungsgebiet gerettet - von Hausdächern, Geländeinseln und aus dem Wasser. Notarzt- und Polizeihubschrauber sowie  15 Helikopter des Bundesheeres kamen gemeinsam mit Kräften der Feuerwehr und des Roten Kreuzes zum Einsatz. Die  Zusammenarbeit aller Einsatzorganisationen und Behörden war zentrale Aufgabenstellung.

Das Szenario der angenommenen Katastrophe wurde sehr allgemein gefasst und könnte so praktisch überall stattfinden. Jetzt sind Professionalität und Schnelligkeit gefragt.

Bei der größten Massenevakuierungs-Übung aus der Luft, die je in Österreich stattfand, waren auch 100 Freiwillige der Feuerwehren Adnet, Hallein, Oberalm, Puch und St. Koloman im Einsatz.

Gratulation an die Veranstalter vom Kommando Luftstreitkräfte des ÖBH! FO dankt FF Hallein und BFK Tennengau für die Gelegenheit der Teilnahme!

Alle Fotos: FO

Mehr in Kürze.

Das aktuelle Heft

Neu: Heft 4/2017
 
82cover4 17
 
 

Suche

Werbung

Anmeldung für Abonnenten

nur mit gültigem Jahresabo möglich

Copyright © 2015 feuerwehrobjektiv.at