Während auf der Bühne des Theater in der Josefstadt Felix Mitterers „In der Löwengrube“ aufgeführt wurde, platzte in der Straße vor dem Haupteingang die Wasserzuleitung des Theaters. Die Fahrbahn und die Straßenbahngleise wurden unterspült, Betonplatten der Fahrbahn stürzten in den entstandenen Hohlraum. Durch den massiven Wasseraustritt wurden in der Straße eine Gasleitung und ein Kanal freigelegt. Auch reichten die Unterspülungen so nah in Richtung Haupteingang des Theaters, dass dieser gesperrt werden musste.

Durch die unterbrochene Wasserversorgung und den beschädigten Kanalanschluss waren die Löschwasserversorgung, die Toiletten und die Duschen des Theaters außer Betrieb. Aufgrund dessen und der Sperre des Haupteingangs wurde entschieden, die Vorstellung in der Pause abzubrechen.

Von den Kräften der Berufsfeuerwehr Wien wurden die Josefstädter Straße im Bereich des Rohrbruchs abgesperrt, die Keller der angrenzenden Häuser auf Wassereintritt untersucht – wobei keine Schäden festgestellt wurden, die für die Behebung des Schadens zuständigen Fachdienststellen alarmiert und TheatermitarbeiterInnen bei der geordneten Räumung des Theaters über einen Nebeneingang in der Josefstädter Straße sowie über den Bühneneingang in der Piaristengasse unterstützt. Weitere Maßnahmen wurden durch die jeweils zuständigen Fachdienststellen der Stadt Wien und die Polizei getroffen.

 

Brandrat Gerald Schimpf BA
www.feuerwehr.wien.at

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen