Am Vormittag des 13.06.2018 wurde die Freiwillige Feuerwehr Schwechat zur Unterstützung der Freiwillige Feuerwehr Fischamend auf die A4-Ostautobahn Fahrtrichtung Osten alarmiert.
Nach einem Auffahrunfall zweier LKW’s, wobei einer davon ein Gefahrgut-Transporter war, wurde der Fahrer des auffahrenden Fahrzeuges im Führerhaus eingeklemmt. Aufgrund der Wucht des Aufpralls wurde das vordere Fahrzeug derart beschädigt, dass der geladene Stoff, es handelte sich um flüssigen Stickstoff, austrat und somit den Gefahrenbereich für die Einsatzkräfte vergrößerte.

Um den Gefahrgut-LKW so gut als möglich von der Autobahn abtransportieren zu können, wurden die Reifen unter Umluft unabhängigen Atemschutz mittels warmen Wasser konstant auf „Plus-Grade“ gewärmt um ein brüchig werden der Reifen zu verhindern.Unter Begleitung der Feuerwehr Schwechat wurde der Lastwagen von der Autobahn verbracht und in einem gesicherten Baustellenbereich zum Ausgasen abgestellt.

Aufgrund der stundenlangen Totalsperre der Autobahn für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen bildete sich ein Kilometer langer Stau mit teilweisen Zeitverlusten von bis zu 3 Stunden. Im Stau mussten sich die Kräfte der Polizei Niederösterreich und des Rotes Kreuz Niederösterreich um einen Herzinfarkt kümmern.
Kurz nach dem Einrücken wurde die Feuerwehr Schwechat abermals auf die A4 alarmiert. Es galt zwei PKW nach einem Verkehrsunfall zu bergen.

 

M. Schwarz

www.feuerwehr-schwechat.at

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen