T/Eine aufmerksame Nachbarin bemerkte am 04.04.2018 morgens Rauch aus einem, seit zwei Jahren leerstehenden Bauernhaus dringen. Sie setzte umgehenden den Notruf ab und setzte so die Rettungskette in Gang.Um 07:04 Uhr wurden dann zeitgleich die Ortsfeuerwehr Gallzein und die Nachbarfeuerwehren Buch und Jenbach alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der hintere Teil des Objektes bereits in Vollbrand. Umgehend wurde ein erster Löschangriff vorgenommen und zeitgleich eine Zubringerleitung mit ca. 25 B-Schläuchen (ca. 500m) von einem Bach zu den Tanklöschfahrzeugen gelegt. Da bereits einige Atemschutztrupps im Einsatz standen und noch weiter folgten, ließ der Einsatzleiter das WLF mit AB Atemschutz nachalarmieren.

Zum Zeitpunkt des Brandgeschehens drückte der Wind zum Glück den Rauch von den Nachbargebäuden weg.„Die Zusammenarbeit unter den Feuerwehren funktionierte einwandfrei. Jeder wusste was zu tun ist und somit konnte die anfängliche ‚Chaosphase‘ sehr kurz gehalten werden“, lobte Einsatzleiter und Kommandant der FF Gallzein, OBI Hubert Wallner die Arbeit der Einsatzkräfte.Um ca. 11:30 Uhr konnten die Nachbarfeuerwehren von der Einsatzstelle abrücken. Die freiwillige Feuerwehr Gallzein löschte bis ca. 13:30 Uhr noch die letzten Glutnester ab und stellte eine Brandwache.

Im Einsatz standen:

Die Freiwilligen Feuerwehren Gallzein, Buch, Jenbach und Schwaz mit ca. 90 Mann

Rettung

Polizei

AK Jenbach ABI Walter Theuretzbacher

BFK Stv. BR Jakob Unterladstätter

Dominik Böck

ÖA BFV Schwaz

Foto_ Zoom Tirol

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen