Wien (OTS) – In den Morgenstunden des 22. Juli 2018 (05:53 Uhr) wurde die Wiener Polizei wegen eines schweren Verkehrsunfalls zum Stadtpark gerufen. Ein 30-jähriger Autofahrer verlor – am Heumarkt Richtung Stadtpark fahrend, auf Höhe der Kreuzung mit der Großen Ungarbrücke – die Kontrolle über sein Fahrzeug, touchierte zuerst den Randstein, prallte dann gegen einen Betonpoller und in weiterer Folge gegen eine Hausmauser. Die Unfallursachen dürften Alkoholisierung und stark überhöhte Geschwindigkeit gewesen sein. Ein Alkovortest ergab einen Messwert von 1,66 Promille, den genauen Alkoholisierungsgrad wird eine Blutabnahme klären. Der Verdacht der stark überhöhten Geschwindigkeit entsteht durch das Gesamtbild, das sich am Unfallort bot, sowie das Video aus einer Überwachungskamera. Bei dem Unfall wurden der Fahrer sowie vier weiteren Insassen (je zwei 31 bzw. 32 Jahre alt) schwer verletzt. In einer ersten Reaktion beschuldigte der 30-Jährige den 31-jährigen Beifahrer, das Auto gelenkt zu haben, was dieser jedoch bestritt. Beamte des Verkehrsunfallkommandos gehen aufgrund der Prellmarken der Sicherheitsgurte davon aus, dass der 30-jährige Tatverdächtige das Auto gelenkt hat und seine Anschuldigungen falsch sind. Zusätzlich wurden zur restlosen Klärung die ausgelösten Airbags sichergestellt.

Insgesamt sieben Teams der Wiener Berufsrettung versorgten die Verletzten notfallmedizinisch und brachten sie in die Schockräume von vier verschiedenen Wiener Spitälern. Es kam zu temporären Verkehrssperren, aufgrund des gewöhnlich schwachen Verkehrsaufkommens an Sonntagen kam es aber nur zu mäßiger Verkehrsbehinderungen.

www.polizei.gv.at

Foto: MA 68

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen