Warenkorb

 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Wer ist online

Aktuell sind 1026 Gäste und keine Mitglieder online

Stundenlange Sperre der A8 nach Lkw-Auffahrunfall!

Stundenlange Sperre der A8 nach Lkw-Auffahrunfall!

Einsatz

Orth im Innkreis:  Die Feuerwehr Ried im Innkreis musste am 03.06.2016 nach einem schweren LKW Unfall auf der Autobahn A8,…

More...
Hochwassereinsatz Bayern - Hilfe aus OÖ

Hochwassereinsatz Bayern - Hilfe aus OÖ

Einsatz

Helfer aus OÖ: BR24 Die Folgen des Starkregens halten die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) weiterhin in Atem. In Bayern,…

More...
Brand einer Containeranlage auf dem Areal einer Großbaustelle

Brand einer Containeranlage auf dem Areal einer Großbaustelle

Brandeinsätze

Wien/Am 04.06.2016 gegen Mittag ist auf einer Baustelle in Wien – Meidling ein Brand ausgebrochen. Der Betreiber der, in der…

More...
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Werbung

Das hat die Feuerwehr gebraucht - Medienrummel um das Dienstauto des Präsidenten.

Fix ist: als höherer Feuerwehr-Funktionär ist die Grenze des Ehrenamtes erreicht: die Zeit wird gratis zur Verfügung gestellt, die laufenden Kosten dem Betreffenden zuzumuten, wäre aber zu viel. Daher sind Aufwandsentschädigungen und Dienstfahrzeuge  ab einer gewissen Funktion in Ordnung. Interessant ist dabei, dass über erstere nicht gerne gesprochen wird und zweitere immer für Diskussionen sorgen.


Zur Info: In Niederösterreich nutzte die Verbandsspitze seit den 50ern Dienstfahrzeuge, für die Bezirksfeuerwehrkommandanten gab es erst Ende der 1980er Jahre einen Golf! Letztere wurden dann nach Abnutzung gegen neuere Fahrzeuge dieses Typs ausgetauscht und schließlich einheitlich 2006/2007 durch Nissan Pathfinder ersetzt. Ein neuerlicher Austausch steht offenbar bevor. Anzumerken ist auch, dass diese Fahrzeuge fast ausschließlich für "betriebliche Zwecke", also Besuch von Veranstaltungen, Sitzungen, etc, genutzt werden, eine Verwendung als "Führungsfahrzeug" nur in den seltensten Fällen vorkommt.


Fakt an der aktuellen Diskussion: egal was da wirklich "läuft", das Image der Feuerwehr hat einen massiven Schaden genommen. Wie soll man bei der Haussammlung noch ehrlich auf die Leute zugehen? Wie soll argumentiert werden, dass die schweren Einsatzfahrzeuge erst nach 25 oder 30 Jahren getauscht werden, dass jetzt sogar neue Fahrzeugtypen für mehr Wirtschaftlichkeit sorgen sollen?
 

Das aktuelle Heft

Neu: Heft 4/2016
 
74cover4 16
 
 

Suche

Werbung

Anmeldung für Abonnenten

nur mit gültigem Jahresabo möglich

Copyright © 2015 feuerwehrobjektiv.at